Dietmar Gosch, Heinz-Klaus Kroppen, Siegfried Grotherr, Gerhard Kraft

DBA-Kommentar

2021

ISBN der Online-Version: DBAKOM
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-47861-1

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Gosch, Kroppen, Grotherr , u.a. - DBA-Kommentar Online

Artikel 26 Informationsaustausch

Claudia Rademacher-Gottwald, Höppner (März 2009)

Erläuterungen

Höppner

1Die Vorschrift entspricht nahezu wörtlich Art. 26 OECD-MA. Die beiden einzigen Abweichungen sind:

  • Nach Abs. 1 Satz 3 dürfen Auskünfte ausdrücklich auch für die Entscheidung von Rechtsbehelfen verwendet werden. Aus deutscher Sicht ergibt sich dies indessen schon aus Art. 26 Abs. 1 Satz 3 OECD-MA, der die Nutzung von Auskünften im Rahmen von Rechtsmittelverfahren erlaubt, womit auch die (außergerichtlichen) Rechtsbehelfe gemeint sind (Art. 26 OECD-MA Rn. 237).

  • Abs. 3 enthält zusätzliche Datenschutzbestimmungen entsprechend der neueren deutschen Abkommenspraxis (s. Art. 26 OECD-MA Rn. 73).

Zustellungs- und Vollstreckungshilfe ist nicht vorgesehen.

2Art. 26 verkörpert die sog. große Auskunftsklausel (s. Art. 26 OECD-MA Rn. 187 ff.). Informationen werden also nicht nur für Zwecke der Abkommensdurchführung weitergegeben, sondern auch, wenn sie lediglich der zutreffenden Anwendung des innerstaatlichen Steuerrechts eines der beiden Vertragsstaaten dienen, soweit sich es sich auf die in Art. 2 genannten Steuern vom Einkommen und Vermögen bezieht.

3Der Auskunftsverkehr muß nach Abs. 1 stets über die „zuständigen Behörden” der Vertragsstaaten abgewickelt werden (s. Art. 26 OECD-MA Rn. 89 ff.). Dies ist auf deutscher Seite zur Zeit ausschließlich das Bundesfinanzministerium. Es gilt...

Buch

DBA-Kommentar

Erwerben Sie das Buch, inkl. der Online Ausgabe, kostenpflichtig im Shop.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Steuern International