Dietmar Gosch, Heinz-Klaus Kroppen, Siegfried Grotherr, Gerhard Kraft

DBA-Kommentar

Doppelbesteuerungsabkommen

2023

ISBN der Online-Version: DBAKOM
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-47861-1

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
oder schalten Sie Ihr Produkt zur digitalen Nutzung frei.

Dokumentvorschau
Gosch, Kroppen, Grotherr , u.a. - DBA-Kommentar Online

Artikel 28 Anwendung des Abkommens in bestimmten Fällen

Bettina Spilker, Julia Tumpel (Oktober 2020)

Erläuterungen

A. Struktur und wesentlicher Inhalt der Bestimmung
I. Überblick, Bedeutung und Regelungsgehalt

1Art. 28 DBA Österreich beabsichtigt einerseits die doppelte Nichtbesteuerung sowie eine allfällige Minderbesteuerung zu vermeiden und stellt andererseits klar, dass die Vertragspartner gegen Abkommensmissbrauch innerstaatliche Rechtsvorschriften anwenden dürfen.

2Einstweilen frei

II. Historischer Hintergrund und Entwicklung

3Mit dem Abänderungsabkommen 1992 wurde in das Schlussprotokoll in Ziffer 28a die Bestimmung aufgenommen, dass im Recht des Wohnsitzstaats oder des anderen Vertragsstaats vorgesehene Maßnahmen zur Verhinderung doppelter Entlastungen oder missbräuchlicher Gestaltungen durch das Abkommen nicht berührt werden (Art. 5 Ziffer 5). Hierzu konnte der Wohnsitzstaat nach gehöriger Konsultation und vorbehaltlich der Beschränkungen seines innerstaatlichen Rechts dem anderen Vertragsstaat notifizieren, dass er keine Freistellung gewährt und eine etwaige Doppelbesteuerung durch Anrechnung beseitigt, um zu verhindern, dass dem Zweck dieses Abkommens nicht entsprechende Vorteile entstehen.

4Einstweilen frei

III. Abweichungen vom OECD-MA
1. Vergleich mit dem OECD-MA i. d. F. 2000

Im

DBA-Kommentar

Erwerben Sie diesen Kommentar kostenpflichtig im Shop.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
NWB Steuern International
Wählen Sie das für Ihre Bedürfnisse passende NWB-Paket und testen Sie dieses kostenfrei
Jetzt testen