Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen

UStAE Aktuell

1. Aufl. 2021

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen - UStAE Aktuell Online

25a.1. Differenzbesteuerung

Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen (März 2021)

Aktualisierende und ergänzende Anmerkungen zur konsolidierten Fassung des UStAE

I. Rechtsänderungen im Rahmen des AmtshilfeRLUmsG ab

  1. Münz- und Briefmarkenhändler haben bis zum die Differenzbesteuerung vielfach nicht angewendet und ihre Umsätze mit dem ermäßigten Steuersatz besteuert. Deswegen wurde für Gegenstände, die die Voraussetzungen des § 25a Abs. 1 Nr. 2 UStG erfüllten, auf die Anwendung der Differenzbesteuerung verzichtet (§ 25a Abs. 8 Satz 1 UStG). Aufgrund des Wegfalls des ermäßigten Steuersatzes zum wenden nunmehr viele Unternehmer für Gegenstände, die die Voraussetzungen des § 25a Abs. 1 Nr. 2 UStG erfüllen, die Differenzbesteuerung an. Dabei ergibt sich das praktische Problem, welche Gegenstände, die zum im Bestand sind, die Voraussetzungen des § 25a Abs. 1 Nr. 2 UStG erfüllen. Nach dem (a. a. O.) dürfen die Händler für Veräußerungen bis zum davon ausgehen, dass 60 % der Gegenstände in den Anwendungsbereich des § 25a UStG fallen. Daher müssen die Unternehmer die Gegenstände dem „60 %-Topf“ und dem „40 %-Topf“ zuordnen. Bei der Veräußerung der Gegenstände aus dem 60 %-Topf kann die Marge mit 30 % des ...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO