Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen

UStAE Aktuell

1. Aufl. 2021

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen - UStAE Aktuell Online

4.20.1. Theater

Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen (März 2021)

Aktualisierende und ergänzende Anmerkungen zur konsolidierten Fassung des UStAE

I. Kein Berufungsrecht auf das Unionsrecht

Art. 132 Abs. 1 Buchst. n MwStSystRL überlässt nach dem Wortlaut („bestimmte kulturelle Dienstleistungen“) den Mitgliedstaaten, welche kulturellen Dienstleistungen sie befreien. Daher können sich Steuerpflichtige nicht auf die Regelung unmittelbar berufen, wenn ein Mitgliedstaat eine Leistung nicht als kulturelle Leistung befreit ( „British Film Institute“, UR 2017 S. 268 = MwStR 2017 S. 271 m. Anm. Grube; , BStBl 2020 II S. 720 = DStR 2019 S. 2414 m. Anm. Heuermann = MwStR 2020 S. 38 m. Anm. Möller).

II. Nationales Recht

  1. Ein Theater setzt u. E. eine Einrichtung voraus, die nicht nur einmalig, sondern im Rahmen eines Spielplans Theateraufführungen veranstaltet (a. A. Moldan, UStB 2021 S. 46).

    Der Begriff der Theateraufführung ist für Zwecke der Steuerbefreiung des § 4 Nr. 20 Buchst. a UStG und des ermäßigten Steuersatzes einheitlich zu bestimmen (vgl. Abschn. 12.5 Abs. 1 Satz 2 UStAE, Abschn. 12.5 Abs. 5 Satz 4 UStAE).

  2. Durch § 4 Nr. 20 Buchst. a Satz 3 UStG i. d. F. des AmtshilfeRLUmsG ist die Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 20 UStG ab dem auf die Umsätze von Bühnenregisseuren (nicht andere Regisseure!) und Bühnenchoreo...BStBl 2014 I S. 273

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO