Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen

UStAE Aktuell

1. Aufl. 2021

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen - UStAE Aktuell Online

14.1. Zum Begriff der Rechnung

Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen (Juni 2021)

Aktualisierende und ergänzende Anmerkungen zur konsolidierten Fassung des UStAE

  1. Abschn. 14.1 Abs. 6 UStAE ist durch das (BStBl 2013 I S. 1305) eingefügt worden und berücksichtigt die Regelung in § 14 Abs. 7 UStG i. d. F. des AmtshilfeRLUmsG: Maßgebend für die anzuwendenden Vorschriften für die Rechnungserteilung ist grundsätzlich das Recht des Mitgliedstaates, in dem der Umsatz ausgeführt wird (Art. 219a Nr. 1 MwStSystRL). Wird der Umsatz im Inland bewirkt, sind somit § 14 und § 14a UStG maßgebend. Ausnahme: Wird eine Leistung von einem ausländischen Unternehmer bewirkt und schuldet der Leistungsempfänger die Steuer nach § 13b UStG, ist das Recht des Mitgliedstaates maßgebend, in dem der leistende Unternehmer seinen Sitz, seine Geschäftsleitung oder eine Betriebsstätte hat, von der aus der Umsatz ausgeführt worden ist. Dies gilt jedoch nicht für Gutschriften (§ 14 Abs. 7 UStG, Art. 219a Nr. 2 MwStSystRL).

    Beispiel:

    Ein Frachtführer F aus Köln befördert für den in Kopenhagen ansässigen Unternehmer K Ware von Hamburg nach Kopenhagen.

    Die innergemeinschaftliche Dienstleistung wird am Empfängerort (Kopenhagen) ausgeführt (§ 3a Abs. 2 UStG, Art. 44 MwStSystRL). Die dänische Steuer schuldet der Leistungsempfänger (Art. 196 MwStSystRL). Die Ausstellung der Rechnu...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO