Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen

UStAE Aktuell

1. Aufl. 2021

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen - UStAE Aktuell Online

12.2. Vieh- und Pflanzenzucht (§ 12 Abs. 2 Nr. 3 UStG)

Prof. Dr. jur. Otto-Gerd Lippross, Hans-Georg Janzen (März 2021)

Aktualisierende und ergänzende Anmerkungen zur konsolidierten Fassung des UStAE

  1. Eine begünstigte Viehzucht liegt grundsätzlich nur bei Tieren vor, die in der Anlage 2 des UStG bezeichnet sind. Nachdem die Pferde zum aus der Anlage 2 Nr. 1 gestrichen worden sind, stellt Abschn. 12.2 Abs. 2 Satz 1 UStAE, eingefügt durch (BStBl 2012 I S. 1260), klar, dass bei der Pferdezucht weiterhin der ermäßigte Steuersatz nach § 12 Abs. 2 Nr. 3 UStG anzuwenden ist.

  2. Die Verwaltung vertritt in Abschn. 12.2 Abs. 5 UStAE die Auffassung, dass Umsätze aus dem Pferderennsport dem ermäßigten Steuersatz nach § 12 Abs. 2 Nr. 3 UStG unterliegen. Demgegenüber hat das , Rev. eingelegt, Az. des BFH: XI R 19/18, EFG 2018 S. 1405 m. Anm. Engler) entschieden, dass sich der Anwendungsbereich der Vorschrift wegen der unionsrechtlichen Vorgaben nur auf Leistungsprüfungen für Tiere erstreckt, die der landwirtschaftlichen Erzeugung dienen. Zur umsatzsteuerlichen Behandlung der Preisgelder vgl. Anm. zu Abschn. 1.1.

  3. Rittleistungen eines Jockeys im Auftrag von Pferdeigentümern sind keine begünstigten Leistungen i. S. von § 12 Abs. 2 Nr. 3 UStG (, EFG 2015 S. 1038).

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB PRO