Mathias Grootens

Grundsteuergesetz Kommentar

2. Aufl. 2022

ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67802-8

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Mathias Grootens - Grundsteuergesetz Kommentar Online

§ 3 NGrStG Maßgebliche Flächen

Torsten Bock, Wolfgang Lapp (Mai 2022)
Hinweise:

A 3 des Runderlasses des Niedersächsischen Finanzministeriums, Anwendung des Niedersächsischen Grundsteuergesetzes (NGrStG) zur Bewertung des Grundvermögens für die Grundsteuer ab (AENGrStG), RdErl. d. MF v. - G 1002-6 - 62100.

A. Allgemeine Erläuterungen zu § 3 NGrStG

I. Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift

1§ 3 NGrStG trifft Regelungen zur Ermittlung der für die Feststellung der Äquivalenzbeträge notwendigen Wohn- und Nutzflächen. Die maßgeblichen Flächen werden mit den Äquivalenzzahlen nach § 4 NGrStG multipliziert und ergeben den Äquivalenzbetrag. Der Äquivalenzbetrag ist Ausgangsgröße zur Ermittlung des Grundsteuermessbetrags. Der Grundsteuermessbetrag ergibt sich durch Multiplikation der Grundsteuermesszahlen mit dem Äquivalenzbetrag. Durch Anwendung des Hebesatzes der jeweiligen Gemeinde auf den Grundsteuermessbetrag ergibt sich die zu zahlende Grundsteuer.

2In einem Flächenmodell, wie dem niedersächsischen Grundsteuermodell, kommt der Flächenbestimmung eine ganz erhebliche Bedeutung zu. Die Fläche ist im niedersächsischen Grundsteuermodell neben dem Lage-Faktor die einzige objektbezogene Größe, die Einfluss auf die Höhe der Grundste...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
Grundsteuergesetz Kommentar Abo