Mathias Grootens

Grundsteuergesetz Kommentar

2. Aufl. 2022

ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67802-8

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Mathias Grootens - Grundsteuergesetz Kommentar Online

§ 28 GrStG Fälligkeit

Mathias Grootens (Mai 2022)

A. Allgemeine Erläuterungen zu § 28 GrStG

I. Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift

1§ 28 GrStG regelt die Fälligkeit der nach § 27 GrStG festgesetzten Grundsteuer in quartalsweise zu zahlenden Teilbeträgen. Die Gemeinden können bestimmen, dass Kleinbeträge in Jahres- oder Halbjahresbeträgen zu zahlen sind. Der Steuerpflichtige kann unter Beachtung einer Frist den Antrag stellen, die Grundsteuer als Jahressteuer am 1. Juli eines Jahres zu entrichten.

2–8(Einstweilen frei)

II. Entstehung und Entwicklung der Vorschrift

9§ 28 GrStG ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil des GrStG und wurde durch das Gesetz zur Umrechnung und Glättung steuerlicher Euro-Beträge v. lediglich hinsichtlich der Umstellung der DM-Beträge auf Euro geändert.

10–15(Einstweilen frei)

III. Geltungsbereich

16Die Vorschrift ist bei der Entrichtung der Grundsteuer auf inländischen Grundbesitz durch die Gemeinden anzuwenden. Die geregelten Fälligkeiten gelten für das land- und forstwirtschaftliche Vermögen (Grundsteuer A), das Grundvermögen (Grundsteuer B) und die baureifen Grundstücke (Grundsteuer C), vgl. § 25 GrStG, soweit die Länder nicht von ihrer Abweichungskompetenz nach Art. 72 Abs. 3 Satz 1 Nr. 7 GG Gebrauch gemacht...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
Grundsteuergesetz Kommentar Abo