Mathias Grootens

Grundsteuergesetz Kommentar

2. Aufl. 2022

ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67802-8

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Mathias Grootens - Grundsteuergesetz Kommentar Online

§ 29 GrStG Vorauszahlungen

Mathias Grootens (Mai 2022)

A. Allgemeine Erläuterungen zu § 29 GrStG

I. Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift

1Ist für ein Kalenderjahr noch keine Grundsteuerfestsetzung gem. § 27 GrStG ergangen, hat der Steuerpflichtige gem. § 29 GrStG zu den bisherigen Fälligkeitsterminen (vgl. § 28 GrStG) Vorauszahlungen zu leisten, die jeweils anteilig der zuletzt festgesetzten jährlichen Grundsteuer entsprechen. Die Vorschrift soll den Gemeinden das laufende Grundsteueraufkommen sichern.

2Die Pflicht zur Leistung von Vorauszahlungen besteht nicht, soweit für die Vorjahre bisher keine Grundsteuer festgesetzt worden ist, z. B. weil die wirtschaftliche Einheit bisher noch nicht existiert hat. In diesen Fällen kommt statt den Vorauszahlungen eine Nachentrichtung gem. § 31 GrStG in Betracht.

3–8(Einstweilen frei)

II. Entstehung und Entwicklung der Vorschrift

9Die Vorschrift ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil des GrStG. Bei der Novellierung des GrStG durch das GrStRefG v.  wurde § 29 GrStG nicht geändert.

10–15(Einstweilen frei)

III. Geltungsbereich

16Die Vorschrift ist bei der Entrichtung der Grundsteuer auf inländischen Grundbesitz durch die Gemeinden anzuwenden, soweit die Länder nicht von ihrer Abweichungsko...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
Grundsteuergesetz Kommentar Abo