Hans-Joachim Kanzler, Gerhard Kraft, Swen Oliver Bäuml, Franz Jürgen Marx, Frank Hechtner, Stephan Geserich

Einkommensteuergesetz Kommentar

7. Aufl. 2022

ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65347-6

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Kanzler, Kraft, Bäuml, u.a. - Einkommensteuergesetz Kommentar Online

§ 89 Antrag

Khayreddin Karboul, Frank Nestler (November 2022)
Hinweis:

BStBl 2018 I 93.

1 Entstehung und Entwicklung der Vorschrift: AltEinkG v. : In § 89 Abs. 1 Satz 4 EStG wird die Verpflichtung zur Beantragung einer Zulage- bzw. Versicherungsnummer durch den mittelbar Zulageberechtigten nach § 79 Satz 2 EStG aufgenommen. Zur Vereinfachung des Antragsverfahrens sieht § 89 Abs. 1a EStG die Möglichkeit der Bevollmächtigung des Anbieters vor.

JStG 2008 v. : Die Datenübermittlung wird auf die Datenfernübertragung beschränkt.

Mit Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens v. ist der Anbieter nach § 89 Abs. 2 EStG nun verpflichtet, neben den weiteren Angaben auch die steuerliche Identifikationsnummer (§ 139b AO) des Zulageberechtigten und dessen Ehegatten sowie mit Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften v. des Kindes zu erfassen und im Zulageantrag an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) zu übermitteln.

2Tatbestandsvoraussetzungen: Der Antrag auf Zulage hat der Zulageberechtigte i. S. des § 79 EStG nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck innerhalb von zwei Jahren nach Ablauf des Beitragsjahrs bei dem Anbieter i. S. des § 80 EStG zu ...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS
NWB PRO