Jörgen Erichsen, Jochen Treuz

Professionelles Liquiditätsmanagement

3. Aufl. 2022

ISBN der Online-Version: 978-3-482-69673-2
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63773-5

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Professionelles Liquiditätsmanagement (3. Auflage)

13. Berechnung von Kapitaldienstfähigkeit und Cashflow

Bisher wurden im Beispiel nur Vorgänge und Positionen berücksichtigt, die mit dem ureigenen betrieblichen Zweck eines Unternehmens zu tun haben und die in der klassischen BWA bzw. GuV auftauchen, die Umsätze und Aufwendungen.

In jedem Betrieb gibt es aber zahlreiche weitere Geschäftsfälle, die erheblichen Einfluss auf die Liquiditätslage eines Unternehmens haben. Daher muss das ermittelte liquiditätswirksame Ergebnis um diese Positionen erweitert werden, um erkennen zu können, wie sich die Liquiditätslage insgesamt voraussichtlich gestalten wird, bzw. um auch hier später eine Gegenüberstellung von Plan- und Ist-Daten vornehmen zu können.

13.1 Kapitaldienstfähigkeit

Als Kapitaldienstfähigkeit im engeren Sinne wird die Fähigkeit eines Unternehmens bezeichnet, ausreichend liquide Mittel zu erwirtschaften, um seinen Zins- und Tilgungsverpflichtungen aus eigener Kraft nachkommen zu können. Die Mittel hierzu sollten also weitgehend vollständig aus dem operativen Geschäft erwirtschaftet werden.

Außer den Zins- und Tilgungsverpflichtungen existieren jedoch weitere zahlungsrelevante Geschäftsfälle, etwa Investitionen, Zahlungen an Gesellscha...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
NWB Betriebswirtschaftliche Beratung
Wählen Sie das für Ihre Bedürfnisse passende NWB-Paket und testen Sie dieses kostenfrei
Jetzt testen