SGB V § 61

Drittes Kapitel: Leistungen der Krankenversicherung

Neunter Abschnitt: Zuzahlungen, Belastungsgrenze [1]

§ 61 Zuzahlungen [2]

1Zuzahlungen, die Versicherte zu leisten haben, betragen 10 vom Hundert des Abgabepreises, mindestens jedoch 5 Euro und höchstens 10 Euro; allerdings jeweils nicht mehr als die Kosten des Mittels. 2Als Zuzahlungen zu stationären Maßnahmen werden je Kalendertag 10 Euro erhoben. 3Bei Heilmitteln und häuslicher Krankenpflege beträgt die Zuzahlung 10 vom Hundert der Kosten sowie 10 Euro je Verordnung. 4Geleistete Zuzahlungen sind von dem zum Einzug Verpflichteten gegenüber dem Versicherten zu quittieren; ein Vergütungsanspruch hierfür besteht nicht.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
IAAAB-27100

1Anm. d. Red.: Abschnittsüberschrift i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2190) mit Wirkung v. 1. 1. 2004.

2Anm. d. Red.: § 61 i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2190) mit Wirkung v. ; Änderung gem. Gesetz v. (BGBl I S. 3022) ist nicht ausführbar, da Abs. 2 bereits vorher aufgehoben wurde.

notification message Rückgängig machen