Kommentar zu § 36  - – Erlöschen der
	 Vertretungsmacht
Jahrgang 2021
Auflage 1

Onlinebuch AO-Kommentar – Die wichtigsten Vorschriften

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

Dokumentvorschau

Zugmaier, Nöcker - AO-Kommentar – Die wichtigsten Vorschriften Online

§ 36 AO – Erlöschen der Vertretungsmacht

Dr. Eva Kohler (August 2020)
Hinweise:

AEAO zu § 36.

A. Allgemeine Erläuterungen

1§ 36 AO stellt klar, dass die vor dem Erlöschen der Vertretungs- und oder Verfügungsmacht bestehenden Pflichten, auch dann fortbestehen, wenn die Vertretungs- oder Verfügungsmacht endet. § 36 AO begründet keine steuerlichen Pflichten, sondern greift den allgemeinen Rechtsgrundsatz auf, dass bereits begründete Pflichten unverändert weiter Bestand haben.

Durch die Aufnahme der Verfügungsmacht wird klargestellt, dass die Vorschrift auch Anwendung auf Vermögensverwalter findet.

B. Systematische Kommentierung

I. Erlöschen der Vertretung- oder Verfügungsmacht

2Der Zeitpunkt des Erlöschens der Vertretungs- und Verfügungsmacht ist den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen außerhalb der AO zu entnehmen.

3Die gesetzliche Vertretungsmacht der Eltern erlischt durch Eintritt der Volljährigkeit des Kindes (§ 1666 Abs 3 Nr. 6 BGB) oder durch den Entzug der elterlichen Gewalt (§ 1666 Abs. 3 Nr. 6 BGB), außerdem den Tod des Kindes. Für die Beendigung der Vormundschaft ge...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden