Dirk Eisele, Steffen Wiegand

Grundsteuerreform 2022/2025

1. Aufl. 2020

ISBN der Online-Version: 978-3-482-01471-0
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67711-3

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Grundsteuerreform 2022/2025 - Stand: Januar 2020 (1. Auflage)

D. Änderungen des Grundsteuergesetzes

I. Vorbemerkung

Art. 3 GrStRefG widmet sich der Änderung des Grundsteuergesetzes. Soweit es sich hierbei um redaktionelle Anpassungen an die Gesetzesänderungen (insbesondere des Bewertungsgesetzes) sowie die Berücksichtigung der neuen bewertungsrechtlichen Definitionen handelt, wird hierauf nicht eigens eingegangen.

1. Zeitfenster

Aus administrativen Gründen muss die Hauptfeststellung der Grundsteuerwerte zum erfolgen, ohne dass – stichtagsidentisch – die Hauptveranlagung der Steuermessbeträge durchgeführt wird. Vor diesem Hintergrund wird in zeitlicher Hinsicht die S. 76Nachholung der Hauptveranlagung der Steuermessbeträge auf den gesetzlich angeordnet (§ 36 Abs. 1 GrStG n.F.).

Mit § 36 Abs. 2 GrStG n.F. wird materiell-rechtlich als Hauptveranlagungszeitpunkt der bestimmt, um einerseits dem (BGBl. I S. 531) und andererseits dem Steuerentstehungszeitpunkt Rechnung zu tragen. Auf diesen Zeitpunkt erfolgt auch die Grundsteuerveranlagung durch die Gemeinde.

Hinweis:

Für die Grundsteuer bis einschließlich zum Kalenderjahr 2024 findet das Grundsteuergesetz in der Fassung vom (BGBl. I S. 965), das zuletzt durch Gesetz vom (BGBl. I?S.?2794) geändert worden ist, weiter Anwe...