Dirk Eisele, Steffen Wiegand

Grundsteuerreform 2022/2025

1. Aufl. 2020

ISBN der Online-Version: 978-3-482-01471-0
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67711-3

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Grundsteuerreform 2022/2025 - Stand: Januar 2020 (1. Auflage)

A. Einführung

Die Neuregelung des grundsteuerlichen Bewertungsrechts samt Anpassungsmaßnahmen im unmittelbaren Grundsteuerrecht aufgrund verfassungsgerichtlicher Vorgaben hat sich – wie zu erwarten – als steuerpolitischer „Marathon-Lauf“ erwiesen. Nach dem Startschuss im April 2018 wurde die Ziellinie im November 2019 überschritten. Mit dem Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts (Grundsteuer-Reformgesetz) vom (BGBl. I S. 1794), flankiert von dem Gesetz vom (BGBl. I S. 1546), das der Änderung des Grundgesetzes diente (insbesondere zur Verortung einer Öffnungs- oder Abweichungsklausel zugunsten der Länder) sowie dem Gesetz zur Änderung des Grundsteuergesetzes zur Mobilisierung von baureifen Grundstücken für die Bebauung vom (BGBl. I S. 1875) wird den betroffenen Kreisen (Grundstückseigentümer, Steuerberater, Finanzverwaltung und Kommunen) ein umfangreiches Gesetzespaket „ausgeliefert,“ dessen Grundlagen und Auswirkungen eine intensive Befassung rechtfertigen.

I. Chronologie zur Neuregelung des grundsteuerlichen Bewertungsrechts und Anpassung des Grundsteuerrechts

Rechtsprechung/ Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer

Gesetzgebung/ Bund...