Christian Kahlenberg, Iring Christopeit, Tobias Fischer, Hannah Gladitsch, Christian Kappelmann, Gustav Liedgens, Erik Meinert, Michael Pospischil, Patrick Seiler, Sven Sistig, Rebekka Rein, Noemi Strotkemper, Martin Weiss

Steuerrecht aktuell 1/2021

1. Aufl. 2021

ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-67417-4

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Steuerrecht aktuell 1/2021 (1. Auflage)

F. Erbschaft- und Schenkungsteuer

I. Rechtsprechungen

1. Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts des Grundstücks

, NWB MAAAH-66199

(Henning Stümpfig)

Zusammenfassung der Entscheidung

Im Rahmen der Bedarfsbewertung für die Erbschaftsteuer stritten die Beteiligten um Plausibilität eines vom Kläger beigebrachten Verkehrswertgutachtens. Das Finanzamt hielt das Gutachten für unplausibel und ließ dieses als Nachweis des niedrigeren gemeinen Wertes nach § 198 BewG nicht zu. Die hiergegen gerichtete Klage wurde durch das , EFG 2018 S. 436) als unbegründet zurückgewiesen. Der BFH hat wiederum die Revision als begründet angesehen, das FG-Urteil aufgehoben und die Sache zu neuer Verhandlung an das FG zurückverwiesen:

Für den Nachweis des niedrigeren gemeinen Werts eines Grundstücks (§ 198 BewG) gelten grundsätzlich die aufgrund des §§ 199 Abs. 1 des Baugesetzbuches erlassenen Vorschriften. Diese wiederum verweisen auf die Wertverordnung (bzw. Immowertverordnung). Welche Wertverordnung zur Anwendung gelangt hängt nicht vom Zeitpunkt der Gutachten Erstellung ab. Die zeitliche Anwendbarkeit richtet sich nach Ansicht des II. Senats des BFH danach, ob sie am Bewertungsstichtag in Kraft war.

Bod...

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Buch enthalten:

NWB MAX
NWB PLUS