PiR Nr. 11 vom Seite 3

Neue Fallstudie in der NWB Datenbank

Die NWB Datenbank versorgt Sie mit allen Informationen, die Sie für Ihre tägliche Arbeit brauchen. So finden Sie dort bereits zehn, speziell für Sie aufbereitete Fallstudien

Nun freuen wir uns, Ihnen mit Erscheinen dieser Ausgabe eine weitere Fallstudie kostenfrei online zur Verfügung stellen zu können. Ob als Einsteiger oder erfahrener Praktiker – nutzen Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen zu prüfen und/oder auszubauen.

Fallstudie zur Equity-Bewertung in Verlustfällen

Die M-AG ist seit dem 40 %iger-Gesellschafter der neu gegründeten A-GmbH, auf welche ab diesem Zeitpunkt ein maßgeblicher Einfluss ausgeübt wird. Die Anschaffungskosten der Beteiligung an der A-GmbH betrugen 500 GE; stille Reserven und Lasten sowie ein Geschäfts- oder Firmenwert sind zum Gründungszeitpunkt nicht vorhanden. In den einzelnen Geschäftsjahren (im Folgenden Jahre) erwirtschaftet die A-GmbH folgende anteilige auf die M-AG entfallende Ergebnisse (siehe Übersicht 1).

Abgesehen von Forderungen aus dem üblichen Liefer- und Leistungsverkehr bestehen seitens der M-AG keine weiteren Investments an der A-GmbH. Zudem hat die M-AG keine

Zusagen zum Ausgleich von Verlusten weder gegenüber der A-GmbH noch ihren Gläubigern abgegeben.

In Abweichung zur Ausgangslage unter Kap. I.1 hat die M-AG der A-GmbH zum eine stille Beteiligung i. H. von 50 GE gewährt, die sowohl eine Gewinn- als auch Verlustbeteiligung einschließt; die stille Beteiligung wird für einen Zeitraum von zehn Jahren – mit Verlängerungsoption – eingeräumt. Aufgrund der sich abzeichnenden schwierigen Ertragslage gewährt die M-AG kurz vor Jahresende 01 der A-GmbH einen kurzfristigen Überbrückungskredit i. H. von 100 GE (rückzahlbar zum ) und ein zum rückzahlbares und zu normalen Konditionen ausgestattetes, festverzinsliches Darlehen i. H. von 300 GE (Ausgabekurs und Rückzahlungskurs je 300 GE). Allerdings werden für das Darlehen in Anbetracht der angespannten wirtschaftlichen Lage der A-GmbH keine Sicherheiten vereinbart. Eine Übertragung des Darlehens oder vorzeitige Rückzahlung ist nicht geplant.

Die Fallstudie

In der Fallstudie leitet Sie Prof. Dr. Hanno Kirsch durch die Equity-Bewertung inVerlustfällen. Dem zunächst dargestellten Sachverhalt folgen die Aufgabenstellung sowie die entsprechenden Lösungen. Ein Fazit fasst schließlich die wichtigsten Aspekte zusammen.

Wo befindet sich die Fallstudie in der NWB Datenbank?

Diese – wie auch die o. g. weiteren Fallstudien – können Sie auch einfach aufrufen, indem Sie NAAAH-62360 in das Suchfenster der NWB Datenbank eingeben.

Fundstelle(n):
PiR 11/2020 Seite 3
NWB DAAAH-63036

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden