RechKredV Formblatt 1

Formblatt 1 [1]

Jahresbilanz zum …………………………………

der ……………………………………


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Aktivseite
Passivseite
 
Euro
Euro
Euro
 
Euro
Euro
Euro
 1.
Barreserve
 
 
 
 1.
Verbindlichkeiten gegenüber
Kreditinstituten6)
 
 
 
 
a)
Kassenbestand
 
………
 
 
b)
Guthaben bei Zentralnoten-
banken
 
………
 
 
a)
täglich fällig
 
………
 
 
darunter:
bei der Deutschen Bundes-
bank ……… Euro
 
 
 
 
b)
mit vereinbarter Laufzeit oder
Kündigungsfrist
 
………
………
 2.
Verbindlichkeiten gegenüber
Kunden7)
 
 
 
c)
Guthaben bei Postgiroämtern
 
………
………
 
a)
Spareinlagen
 
 
 
 2.
Schuldtitel öffentlicher Stellen
und Wechsel, die zur Refinan-
zierung bei Zentralnotenbanken
zugelassen sind
 
 
 
 
 
aa)
mit vereinbarter
Kündigungsfrist von
drei Monaten
………
 
 
 
a)
Schatzwechsel und unver-
zinsliche Schatzanweisungen
sowie ähnliche Schuldtitel
öffentlicher Stellen
 
………
 
 
 
ab)
mit vereinbarter
Kündigungsfrist von
mehr als drei Monaten
………
………
 
 
 
darunter:
bei der Deutschen Bundes-
bank refinanzierbar
……… Euro
 
 
 
 
b)
andere Verbindlichkeiten
 
 
 
 
 
ba)
täglich fällig
………
 
 
 
 
bb)
mit vereinbarter Laufzeit
oder Kündigungsfrist
………
………
………
 8)
 
 
 
 
 
 
 
b)
Wechsel
 
………
………
 3.
Verbriefte Verbindlichkeiten9)
 
   
   
 
 
 
 
 
a)
begebene Schuld-
verschreibungen
 
………
 
 3.
Forderungen an Kreditinstitute1)
 
 
 
 
b)
andere verbriefte
Verbindlichkeiten
darunter:
 
………
………
 
a)
täglich fällig
 
………
 
 
b)
andere Forderungen
 
………
………
 
Geldmarktpapiere ……… Euro
eigene Akzepte und Sola-
wechsel im Umlauf
…… Euro
 
 
 
 4.
Forderungen an Kunden2)
darunter:
durch Grundpfandrechte
gesichert …… Euro
Kommunalkredite ……… Euro
 
 
………
 
 
 
 
 3a.
Handelsbestand
 
 
………
 4.
Treuhandverbindlichkeiten
darunter:
Treuhandkredite ……… Euro
 
 
………
 5.
Schuldverschreibungen und an-
dere festverzinsliche Wertpapiere
 
 
 
 5.
Sonstige Verbindlichkeiten
 
 
………
 
a)
Geldmarktpapiere
 
 
 
 6.
Rechnungsabgrenzungsposten10)
 
 
………
 
 
aa)
von öffentlichen
Emittenten
darunter:
beleihbar bei der Deut-
schen Bundesbank
……… Euro
………
 
 
6a.
Passive latente Steuern
 
 
………
 7.
Rückstellungen
 
 
 
 
a)
Rückstellungen für Pensionen
und ähnliche Verpflichtungen
 
………
 
 
 
b)
Steuerrückstellungen
 
………
 
 
c)
andere Rückstellungen
 
………
………
  11)
 
 
 
 
 
 
ab)
von anderen
Emittenten
………
………
 
 8.
(weggefallen)
 
 
 
darunter:
beleihbar bei der Deut-
schen Bundesbank
……… Euro
 
 
 9.
Nachrangige Verbindlichkeiten
 
 
………
 
10.
Genussrechtskapital
darunter:
vor Ablauf von zwei Jahren fällig
……… Euro
 
 
………
 
b)
Anleihen und
Schuldverschreibungen
 
………
 
11.
Fonds für allgemeine Bankrisiken
 
 
………
 
ba)
von öffentlichen
Emittenten
darunter:
beleihbar bei der Deut-
schen Bundesbank
……… Euro
 
12.
Eigenkapital
 
 
 
 
 
 
 
a)
Eingefordertes Kapital
 
 
 
 
 
 
Gezeichnetes Kapital12)
 
………
 
 
 
 
abzüglich nicht eingeforderter ausstehender Einlagen
 
………
………
 
 
b)
Kapitalrücklage
 
 
………
 
 
 
 
 
c)
Gewinnrücklagen13)
 
 
 
 
 
 
 
 
ca)
gesetzliche Rücklage
………
 
 
 
 
bb)
von anderen
Emittenten
darunter:
beleihbar bei der Deut-
schen Bundesbank
……… Euro
………
………
 
 
 
cb)
Rücklage für Anteile
an einem herrschenden
oder mehrheitlich
beteiligten Unternehmen
………
 
 
 
cc)
satzungsmäßige
Rücklagen
………
 
 
 
c)
eigene
Schuldverschreibungen
Nennbetrag ……… Euro
 
………
………
 
 
cd)
andere
Gewinnrücklagen
………
………
 
 
 
d)
Bilanzgewinn/Bilanzverlust
 
………
………
 6.
Aktien und andere nicht festver-
zinsliche Wertpapiere
 
 
………
 
 
 
 
 
 
 3)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 6a.
Handelsbestand
 
 
………
 
 
 
 
 
 7.
Beteiligungen4)
darunter:
an Kreditinstituten ……… Euro
an Finanzdienstleistungs-
instituten ……… Euro
 
 
………
 
 
 
 
 
 
 8.
Anteile an verbundenen Unter-
nehmen
darunter:
an Kreditinstituten ……… Euro
an Finanzdienstleistungs-
instituten ……… Euro
 
 
………
 
 
 
 
 
 
 9.
Treuhandvermögen
darunter:
Treuhandkredite ……… Euro
 
 
………
 
 
 
 
 
 
10.
Ausgleichsforderungen gegen die
öffentliche Hand einschließlich
Schuldverschreibungen aus de-
ren Umtausch
 
 
………
 
 
 
 
 
 
14
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
11.
Immaterielle Anlagewerte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
a)
Selbst geschaffene gewerbliche
Schutzrechte und ähnliche Rechte
und Werte
 
………
 
 
 
 
 
 
 
b)
entgeltlich erworbene Konzessionen,
gewerbliche Schutzrechte und
ähnliche Rechte und Werte sowie
Lizenzen an solchen Rechten und Werten
 
………
 
 
 
 
 
 
 
c)
Geschäfts- oder Firmenwert
 
………
 
 
 
 
 
 
 
d)
geleistete Anzahlungen
 
………
………
 
 
 
 
 
 
12.
Sachanlagen
 
 
………
 
 
 
 
 
 
13.
Eingefordertes, noch nicht eingezahltes Kapital
 
 
………
 
 
 
 
 
 
14.
Sonstige Vermögensgegenstände
 
 
………
 
 
 
 
 
 
15.
Rechnungsabgrenzungsposten5)
 
 
………
 
 
 
 
 
 
16.
Aktive latente Steuern
 
 
………
 
 
 
 
 
 
17.
Aktiver Unterschiedsbetrag aus
der Vermögensverrechnung
 
 
………
 
 
 
 
 
 
18.
Nicht durch Eigenkapital gedeck-
ter Fehlbetrag
 
 
………
 
 
 
 
 
 
 
Summe der Aktiva
 
 
………
 
 
Summe der Passiva
 
 
………
 
 
 
 
 
1.
Eventualverbindlichkeiten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
a)
Eventualverbindlichkeiten
aus weitergegebenen
abgerechneten Wechseln
………
 
 
 
 
 
 
 
 
b)
Verbindlichkeiten aus
Bürgschaften und
Gewährleistungsverträgen
………
 
 
 
 
 
 
 
 
c)
Haftung aus der Bestellung
von Sicherheiten für fremde
Verbindlichkeiten
………
………
 
 
 
 
 
 
2.
Andere Verpflichtungen
 
 
 
 
 
 
 
 
a)
Rücknahmeverpflichtungen
aus unechten
Pensionsgeschäften
………
 
 
 
 
 
 
 
 
b)
Platzierungs- und
Übernahmeverpflichtungen
………
 
 
 
 
 
 
 
 
c)
Unwiderrufliche
Kreditzusagen
………
………
 

Fußnoten zu Formblatt 1:

1) Folgende Arten von Instituten haben den Posten 3 Forderungen an Kreditinstitute in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Pfandbriefbanken:
„a)
Hypothekendarlehen
……… Euro
 
 
  b)
Kommunalkredite
……… Euro
 
 
  c)
andere Forderungen
darunter:
täglich fällig ……… Euro
gegen Beleihung von Wertpapieren ……… Euro„,
……… Euro
……… Euro
Bausparkassen:
„a)
Bauspardarlehen
……… Euro
 
 
  b)
Vor- und Zwischenfinanzierungskredite
……… Euro
 
 
  c)
sonstige Baudarlehen
……… Euro
 
 
  d)
andere Forderungen
darunter:
täglich fällig ……… Euro“.
……… Euro
……… Euro

2) Folgende Arten von Instituten haben den Posten 4 Forderungen an Kunden in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Pfandbriefbanken:
„a)
Hypothekendarlehen
……… Euro
 
 
 
  b)
Kommunalkredite
……… Euro
 
 
 
  c)
andere Forderungen
darunter:
gegen Beleihung von Wertpapieren
……… Euro„,
……… Euro
……… Euro
 
Bausparkassen:
„a)
Baudarlehen
 
 
 
 
 
aa)
aus Zuteilungen (Bauspardarlehen)
……… Euro
 
 
 
 
ab)
zur Vor- und Zwischenfinanzierung
……… Euro
 
 
 
 
ac)
sonstige
darunter:
durch Grundpfandrechte gesichert
……… Euro;
……… Euro
……… Euro
 
 
  b)
andere Forderungen
 
……… Euro
……… Euro“.

Kreditgenossenschaften, die das Warengeschäft betreiben, haben in den Posten 4 Forderungen an Kunden in der Bilanz zusätzlich folgenden Darunterposten einzufügen:

„Warenforderungen ……… Euro“.

Finanzdienstleistungsinstitute sowie Kreditinstitute, sofern letztere Skontroführer im Sinne des § 27 Abs. 1 des Börsengesetzes und nicht Einlagenkreditinstitute im Sinne des § 1 Abs. 3d Satz 1 des Gesetzes über das Kreditwesen sind, haben den Posten 4 Forderungen an Kunden in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:

„darunter:
an Finanzdienstleistungsinstitute ……… Euro“.

3) Kreditgenossenschaften, die das Warengeschäft betreiben, haben nach dem Posten 6 Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere in der Bilanz folgenden Posten einzufügen:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„6aa. Warenbestand
……… Euro„.

4) Institute in genossenschaftlicher Rechtsform und genossenschaftliche Zentralbanken haben den Posten 7 Beteiligungen in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„a)
Beteiligungen
darunter:
an Kreditinstituten ……… Euro
an Finanzdienstleistungsinstituten ……… Euro
……… Euro
 
  b)
Geschäftsguthaben bei Genossenschaften
darunter:
bei Kreditgenossenschaften ……… Euro
bei Finanzdienstleistungsinstituten ……… Euro“.
……… Euro
……… Euro

5) Pfandbriefbanken haben den Posten 15 Rechnungsabgrenzungsposten in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„a)
aus dem Emissions- und Darlehensgeschäft
……… Euro
 
  b)
andere
……… Euro
……… Euro„.

6) Folgende Arten von Instituten haben den Posten 1 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Pfandbriefbanken:
„a)
begebene Hypotheken-Namenspfandbriefe
……… Euro
 
 
 
  b)
begebene öffentliche Namenspfandbriefe
……… Euro
 
 
 
  c)
andere Verbindlichkeiten
darunter:
täglich fällig ……… Euro
zur Sicherstellung aufgenommener Darlehen an den Darlehensgeber
ausgehändigte Hypotheken-Namenspfand-
briefe ……… Euro
und öffentliche Namenspfandbriefe
……… Euro“,
……… Euro
……… Euro
 
Bausparkassen:
„a)
Bauspareinlagen
darunter:
auf gekündigte Verträge ……… Euro
auf zugeteilte Verträge ……… Euro
 
……… Euro
 
 
  b)
andere Verbindlichkeiten
darunter:
täglich fällig ……… Euro„.
 
……… Euro
……… Euro

7) Pfandbriefbanken haben den Posten 2 Verbindlichkeiten gegenüber Kunden in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„a)
begebene Hypotheken-Namenspfandbriefe
 
……… Euro
 
  b)
begebene öffentliche Namenspfandbriefe
 
……… Euro
 
  c)
Spareinlagen
 
 
 
 
ca)
mit vereinbarter Kündigungsfrist
von drei Monaten
……… Euro
 
 
 
cb)
mit vereinbarter Kündigungsfrist
von mehr als drei Monaten
……… Euro
……… Euro
 
  d)
andere Verbindlichkeiten
darunter:
täglich fällig ……… Euro
zur Sicherstellung aufgenommener Darlehen an den Darlehensgeber
ausgehändigte Hypotheken-Namenspfand-
briefe ……… Euro
und öffentliche Namenspfandbriefe
……… Euro“.
 
……… Euro
……… Euro

Bausparkassen haben statt des Unterpostens a Spareinlagen in der Bilanz folgenden Unterposten auszuweisen:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„a)
Einlagen aus dem Bauspargeschäft und Spareinlagen
 
 
aa)
Bauspareinlagen
darunter:
auf gekündigte Verträge ……… Euro
auf zugeteilte Verträge ……… Euro
……… Euro
 
 
ab)
Abschlusseinlagen
……… Euro
 
 
ac)
Spareinlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist
von drei Monaten
……… Euro
 
 
ad)
Spareinlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist
von mehr als drei Monaten
……… Euro
……… Euro„.

Finanzdienstleistungsinstitute sowie Kreditinstitute, sofern letztere Skontroführer im Sinne des § 27 Abs. 1 des Börsengesetzes und nicht Einlagenkreditinstitute im Sinne des § 1 Abs. 3d Satz 1 des Gesetzes über das Kreditwesen sind, haben den Posten 2 Verbindlichkeiten gegenüber Kunden in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:

„darunter:
gegenüber Finanzdienstleistungsinstituten ……… Euro“.

8) Kreditgenossenschaften, die das Warengeschäft betreiben, haben nach dem Posten 2 Verbindlichkeiten gegenüber Kunden in der Bilanz folgenden Posten einzufügen:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„2a.
Verpflichtungen aus Warengeschäften und aufgenommenen
Warenkrediten
……… Euro„.

9) Pfandbriefbanken haben den Posten 3 Verbriefte Verbindlichkeiten in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„a)
begebene Schuldverschreibungen
 
 
 
 
aa)
Hypothekenpfandbriefe
……… Euro
 
 
 
ab)
öffentliche Pfandbriefe
……… Euro
 
 
 
ac)
sonstige Schuldverschreibungen
……… Euro
……… Euro
 
  b)
andere verbriefte Verbindlichkeiten
darunter:
Geldmarktpapiere ……… Euro“.
 
……… Euro
……… Euro

Kreditgenossenschaften, die das Warengeschäft betreiben, haben im Posten 3 Verbriefte Verbindlichkeiten zu dem Darunterposten 3b Eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf folgenden zusätzlichen Darunterposten einzufügen:

„aus dem Warengeschäft ……… Euro“.

10) Pfandbriefbanken haben den Posten 6 Rechnungsabgrenzungsposten in der Bilanz wie folgt zu untergliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„a)
aus dem Emissions- und Darlehensgeschäft
……… Euro
 
  b)
andere
……… Euro
……… Euro“.

11) Bausparkassen haben nach dem Posten 7 Rückstellungen in der Bilanz folgenden Posten einzufügen:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„7a. Fonds zur bauspartechnischen Absicherung
……… Euro“.

12) Genossenschaften haben in der Bilanz beim Unterposten a gezeichnetes Kapital sowohl die Geschäftsguthaben der Genossen als auch die Einlagen stiller Gesellschafter auszuweisen.

13) Genossenschaften haben in der Bilanz an Stelle der Gewinnrücklagen die Ergebnisrücklagen auszuweisen und wie folgt aufzugliedern:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
„ca)
gesetzliche Rücklage
……… Euro
 
  cb)
andere Ergebnisrücklagen
……… Euro
……… Euro“.

Die Ergebnisrücklage nach § 73 Abs. 3 des Gesetzes betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften und die Beträge, die aus dieser Ergebnisrücklage an ausgeschiedene Genossen auszuzahlen sind, müssen vermerkt werden.

14) Finanzdienstleistungsinstitute im Sinn des § 1 Absatz 1a Nummer 10 des Kreditwesengesetzes haben Gegenstände, die seitens des Instituts verleast werden und die dem Leasinggeber zuzurechnen sind, in dem gesonderten Aktivposten „10a. Leasingvermögen„ vor dem Posten “11. Immaterielle Anlagewerte“ auszuweisen.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
TAAAD-19291

1 Anm. d. Red.: Formblatt 1 i. d. F. der VO v. (BGBl I S. 1041) mit Wirkung v. und 17. 6. 2011.

notification message Rückgängig machen