Hartwig Maier, Gerhard Gunsenheimer, Thomas Kremer

Lehrbuch Einkommensteuer

28. Aufl. 2022

ISBN der Online-Version: 978-3-482-01514-4
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65838-9

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
oder schalten Sie Ihr Produkt zur digitalen Nutzung frei.

Dokumentvorschau

Lehrbuch Einkommensteuer

Professor Dr. Hartwig Maier Diplom-Finanzwirt Gerhard Gunsenheimer, Steuerberater Diplom-Finanzwirt Thomas Kremer

  • Inhaltsverzeichnis
  • Vorwort
  • Kapitel 1: Einleitung
    • 1.1 Geschichte der Einkommensteuer
    • 1.2 Rechts- und Verwaltungsvorschriften zur Einkommensteuer
    • 1.3 Die Stellung der Einkommensteuer im System der Steuern und die Verteilung ihres Aufkommens
    • 1.4 Abgrenzung der Zuständigkeiten zwischen Bund und Ländern
      • 1.4.1 Gesetzgebungshoheit
      • 1.4.2 Verwaltungshoheit
    • 1.5 Bedeutung der Einkommensteuer
      • 1.5.1 Aufkommen
      • 1.5.2 Die soziale und wirtschaftliche Bedeutung der Einkommensteuer
    • 1.6 Kontrollfragen
  • Kapitel 2: Steuerpflicht
    • 2.1 Persönliche und sachliche Steuerpflicht
    • 2.2 Die einkommensteuerpflichtigen Personen
    • 2.3 Arten und Bedeutung der persönlichen Steuerpflicht
    • 2.4 Abgrenzung der unbeschränkten gegen die beschränkte Steuerpflicht
      • 2.4.1 Abgrenzungsmerkmale
      • 2.4.2 Der Wohnsitz
      • 2.4.3 Der gewöhnliche Aufenthalt
      • 2.4.4 Inland
      • 2.4.5 Persönliche Befreiungen
    • 2.5 Beginn und Ende der Steuerpflicht
      • 2.5.1 Unbeschränkte Steuerpflicht
      • 2.5.2 Beschränkte Steuerpflicht
      • 2.5.3 Wechsel in der Art der Steuerpflicht
      • 2.5.4 Verschollenheit
    • 2.6 Sachliche Einkommensteuerpflicht
      • 2.6.1 Allgemeines
      • 2.6.2 Beschränkungen
    • 2.7 Kontrollfragen
  • Kapitel 3: Einkommensteuerliche Grundbegriffe
    • 3.1 Einkünfte und Gesamtbetrag der Einkünfte
      • 3.1.1 Erfassung der Bruttoerträge
      • 3.1.2 Begriff der Einkünfte
      • 3.1.3 Steuerfreie Beträge i. S. der §§ 3 bis 3c EStG
      • 3.1.4 Arten der Ermittlung von Einkünften
      • 3.1.5 Betriebseinnahmen – Einnahmen
      • 3.1.6 Betriebsausgaben und Werbungskosten
      • 3.1.7 Die Werbungskostenpauschbeträge
      • 3.1.8 Summe der Einkünfte
      • 3.1.9 Gesamtbetrag der Einkünfte
    • 3.2 Bemessungsgrundlage der Einkommensteuer
      • 3.2.1 Einkommen
      • 3.2.2 Das zu versteuernde Einkommen
      • 3.2.3 Zusammenfassung
    • 3.3 Besonderheiten bei Einkünften aus Kapitalvermögen
    • 3.4 Zeitliche Bestimmungen über die Einkommensbesteuerung
      • 3.4.1 Der Bemessungszeitraum
      • 3.4.2 Der Veranlagungszeitraum
      • 3.4.3 Der Ermittlungszeitraum
    • 3.5 Vereinnahmung und Verausgabung (§§ 11–11b EStG)
      • 3.5.1 Die Bedeutung des § 11 EStG
      • 3.5.2 Der Geltungsbereich des § 11 EStG
      • 3.5.3 Die Begriffe „Zufließen“ und „Leisten“
      • 3.5.4 Ausnahmeregelung für regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben
      • 3.5.5 Umsatzsteuer-Vorauszahlungen
      • 3.5.6 Sonderbehandlung nach §§ 11a und 11b EStG
    • 3.6 Kontrollfragen
  • Kapitel 4: Allgemeine Fragen der Veranlagung
    • 4.1 Die zu veranlagenden Personen
    • 4.2 Zeitraum und Zeitpunkt der Veranlagung
    • 4.3 Die Steuererklärung
    • 4.4 Das Veranlagungsverfahren
  • Lehrbuch Einkommensteuer - Kapitel 5: Nicht abzugsfähige Ausgaben (§ 12 EStG)
    • Kapitel 5: Nicht abzugsfähige Ausgaben (§ 12 EStG)
      • 5.1 Allgemeines
      • 5.2 Kosten der Lebenshaltung (§ 12 Nr. 1 EStG)
      • 5.3 Freiwillige Zuwendungen, Zuwendungen aufgrund einer freiwillig begründeten Rechtspflicht und Zuwendungen an gesetzlich unterhaltsberechtigte Personen (§ 12 Nr. 2 EStG)
      • 5.4 Personensteuern, Umsatzsteuer auf Entnahmen, steuerliche Nebenleistungen (§ 12 Nr. 3 EStG)
      • 5.5 Geldstrafen und ähnliche Aufwendungen (§ 12 Nr. 4 EStG)
  • Lehrbuch Einkommensteuer - Kapitel 6: Sonderausgaben
    • Kapitel 6: Sonderausgaben
      • 6.1 Wesen und Begriff
      • 6.2 Die einzelnen Sonderausgaben des § 10 EStG
      • 6.3 Steuerliche Förderung der zusätzlichen Altersvorsorge (§ 10a EStG)
      • 6.4 Steuerbegünstigung von Spenden (§ 10b EStG)
      • 6.5 Sonderausgaben-Pauschbetrag (§ 10c EStG)
      • 6.6 Verlustabzug (§ 10d EStG)
      • 6.7 Kontrollfragen
  • Kapitel 7: Familienleistungsausgleich
    • 7.1 Allgemeines
    • 7.2 Regelung des Kindergeldes (§§ 62 – 78 EStG)
    • 7.3 Voraussetzungen für die Berücksichtigung von Kindern (§ 32 Abs. 1 – 5 und Abs. 6 Satz 10 EStG)
      • 7.3.1 Grundsätzliches
      • 7.3.2 Begünstigte Kindschaftsverhältnisse
      • 7.3.3 Altersmäßige Voraussetzungen für die Berücksichtigung von Kindern
    • 7.4 Die Freibeträge nach § 32 Abs. 6 EStG
    • 7.5 Durchführung des Familienleistungsausgleichs (§ 31 EStG)
    • 7.6 Kontrollfragen
  • Kapitel 8: Außergewöhnliche Belastungen
    • 8.1 Bedeutung und Anwendungsbereich der Vorschriften über die außergewöhnlichen Belastungen
    • 8.2 Die außergewöhnlichen Belastungen nach § 33 EStG
      • 8.2.1 Antrag
      • 8.2.2 Aufwendungen
      • 8.2.3 Keine Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Sonderausgaben
      • 8.2.4 Keine Aufwendungen für Diätverpflegung und für Prozesskosten
      • 8.2.5 Belastung des Steuerpflichtigen
      • 8.2.6 Außergewöhnlichkeit der Aufwendungen
      • 8.2.7 Zwangsläufigkeit der Aufwendungen dem Grunde und der Höhe nach
      • 8.2.8 Übersteigen der zumutbaren Belastung
      • 8.2.9 Bei Krankheitskosten: Nachweis gem. § 64 EStDV
      • 8.2.10 Die Anwendung des § 33 EStG bei häufig vorkommenden Einzelfällen
    • 8.3 Die außergewöhnlichen Belastungen nach § 33a EStG
      • 8.3.1 Gliederung der Vorschrift
      • 8.3.2 Abgrenzung des § 33a EStG zu § 33 EStG
      • 8.3.3 Aufwendungen für den Unterhalt und eine etwaige Berufsausbildung an gesetzlich unterhaltsberechtigte oder gleichgestellte Personen (§ 33a Abs. 1 EStG)
      • 8.3.4 Freibetrag zur Abgeltung des Sonderbedarfs für ein volljähriges, in Berufsausbildung stehendes und auswärts untergebrachtes Kind (§ 33a Abs. 2 EStG)
    • 8.4 Pauschbeträge für behinderte Menschen, Hinterbliebene und Pflegepersonen (§ 33b EStG)
      • 8.4.1 Allgemeines
      • 8.4.2 Pauschbeträge für behinderte Menschen
      • 8.4.3 Pauschbetrag für Hinterbliebene
      • 8.4.4 Übertragung des Körperbehinderten- und Hinterbliebenen-Pauschbetrages
      • 8.4.5 Pauschbetrag für Pflegepersonen
      • 8.4.6 Rückwirkende Anerkennung der Behinderung und der Hinterbliebenen-Eigenschaft
    • 8.5 Kontrollfragen
  • Kapitel 9: Gewinnermittlung
    • 9.1 Grundbegriffe der Gewinnermittlung
      • 9.1.1 Begriff und Bedeutung der Gewinnermittlung
      • 9.1.2 Der steuerliche Gewinnbegriff
      • 9.1.3 Die Formen der steuerlichen Gewinnermittlung
      • 9.1.4 Veranlagungszeitraum und Gewinnermittlungszeitraum
    • 9.2 Allgemeines zur Gewinnermittlung durch Vermögensvergleich
      • 9.2.1 Begriff und Bedeutung der Steuerbilanz
      • 9.2.2 Entnahmen und Einlagen
      • 9.2.3 Bedeutung der Bewertungsvorschriften für den Vermögensvergleich
      • 9.2.4 Bilanzberichtigung und Bilanzänderung
      • 9.2.5 Der Bilanzenzusammenhang
      • 9.2.6 Die Bedeutung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung für den Vermögensvergleich
    • 9.3 Das Betriebsvermögen als Gegenstand des Vermögensvergleichs
      • 9.3.1 Begriff und Inhalt des Betriebsvermögens
      • 9.3.2 Allgemeines zu den Bewertungsvorschriften des Einkommensteuergesetzes (§ 6 EStG)
    • 9.4 Die Betriebseinnahmen
      • 9.4.1 Begriff
      • 9.4.2 Betriebseinnahmen und Gewinnermittlung
    • 9.5 Die Betriebsausgaben
      • 9.5.1 Allgemeines
      • 9.5.2 Abzugsfähigkeit der Betriebsausgaben
    • 9.6 Besonderheiten beim Vermögensvergleich nach § 4 Abs. 1 EStG
    • 9.7 Besonderheiten beim Vermögensvergleich nach § 5 EStG
      • 9.7.1 Maßgeblichkeit und Durchbrechung
      • 9.7.2 Das Betriebsvermögen beim Vermögensvergleich nach § 5 EStG
      • 9.7.3 Übergang zur Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG
    • 9.8 Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG
      • 9.8.1 Berechtigter Personenkreis
      • 9.8.2 Unterschiede zum Betriebsvermögensvergleich
      • 9.8.3 Betriebseinnahmen
      • 9.8.4 Betriebsausgaben
      • 9.8.5 Besonderheiten
      • 9.8.6 Übergang zum Betriebsvermögensvergleich
    • 9.9 Ermittlung des Gewinns aus Land- und Forstwirtschaft nach Durchschnittssätzen
    • 9.10 Übertragung stiller Reserven
      • 9.10.1 Übertragung stiller Reserven nach § 6b Abs. 1 EStG
      • 9.10.2 Übertragung stiller Reserven nach § 6b Abs. 10 EStG
      • 9.10.3 Übertragung stiller Reserven bei Ersatzbeschaffung
      • 9.10.4 Entsprechende Anwendung
    • 9.11 Gewinnschätzung
      • 9.11.1 Voraussetzungen der Schätzung
      • 9.11.2 Umfang der Schätzung
      • 9.11.3 Schätzung bei Auslandssachverhalten
      • 9.11.4 Bedeutung der Gewinnermittlungsart für die Schätzung
    • 9.12 Kontrollfragen
  • Kapitel 10: Absetzung für Abnutzung
    • 10.1 Begriff und Bedeutung der Abschreibungen
      • 10.1.1 Begriff der Abschreibungen
      • 10.1.2 Zweck der steuerlichen Abschreibungen
      • 10.1.3 Gliederung und Anwendungsbereich der steuerlichen Abschreibungsvorschriften
      • 10.1.4 Verhältnis der steuerlichen Abschreibungsvorschriften zum Handelsrecht
      • 10.1.5 Grundregeln der steuerlichen AfA
      • 10.1.6 Der Absetzungsberechtigte
      • 10.1.7 Die absetzungsfähigen Wirtschaftsgüter
      • 10.1.8 Nutzungsdauer und Restnutzungsdauer
      • 10.1.9 Bemessungsgrundlage der AfA
    • 10.2 Abschreibungen für bewegliche und unbewegliche Wirtschaftsgüter (ohne Gebäude/selbständige Gebäudeteile)
      • 10.2.1 Lineare Abschreibung gem. § 7 Abs. 1 Satz 1 und 2 EStG
      • 10.2.2 Degressive Abschreibung gem. § 7 Abs. 2 EStG
      • 10.2.3 AfA nach Maßgabe der Leistung gemäß § 7 Abs. 1 Satz 6 EStG
      • 10.2.4 Wechsel der Absetzungsmethode
      • 10.2.5 Absetzungen für außergewöhnliche Abnutzung (AfaA) bei Nichtgebäuden gemäß § 7 Abs. 1 Satz 7 EStG
      • 10.2.6 Absetzungen für Substanzverringerung gemäß § 7 Abs. 6 EStG
      • 10.2.7 Beginn und Ende der Absetzungen
      • 10.2.8 Nachholung unterlassener Absetzungen
      • 10.2.9 Besonderheiten
      • 10.2.10 Teilwertabschreibungen bei Nichtgebäuden
    • 10.3 Abschreibungen für Gebäude und selbständige Gebäudeteile
      • 10.3.1 Grundsätzliches
      • 10.3.2 AfA gemäß § 7 Abs. 4 Satz 1 EStG
      • 10.3.3 AfA gemäß § 7 Abs. 4 Satz 2 EStG
      • 10.3.4 Degressive Gebäude-AfA gemäß § 7 Abs. 5 EStG
      • 10.3.5 Nachholung unterlassener Gebäude-AfA
      • 10.3.6 Besonderheiten
      • 10.3.7 Absetzungen für außergewöhnliche Abnutzung gemäß § 7 Abs. 1 Satz 7 EStG und Teilwertabschreibungen bei Gebäuden
    • 10.4 Gemeinsame Vorschriften für erhöhte Absetzungen und Sonderabschreibungen (§ 7a EStG)
      • 10.4.1 Formelle Voraussetzungen
      • 10.4.2 Absetzungen in Sonderfällen
    • 10.5 Sonderabschreibungen für den Mietwohnungsneubau, § 7b EStG
    • 10.6 Sonderabschreibung für Elektronutzfahrzeuge und elektrisch betriebene Lastenfahrräder § 7c EStG
    • 10.7 Investitionsförderung kleiner und mittlerer Betriebe gemäß § 7g EStG
      • 10.7.1 Investitionsabzugsbetrag gemäß § 7g Abs. 1 – 4 EStG
      • 10.7.2 Sonderabschreibungen, § 7g Abs. 5 und 6 EStG
      • 10.7.3 Anwendung bei Personengesellschaften und Gemeinschaften, § 7g Abs. 7 EStG
    • 10.8 Kontrollfragen
  • Kapitel 11: Einkunftsarten
    • 11.1 Einleitung
    • 11.2 Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
      • 11.2.1 Allgemeine Grundsätze
      • 11.2.2 Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft durch Bodenbewirtschaftung, Tierzucht und Tierhaltung
      • 11.2.3 Andere Arten von Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft
      • 11.2.4 Einkünfte aus land- und forstwirtschaftlichen Nebenbetrieben
      • 11.2.5 Unternehmensgemeinschaften
      • 11.2.6 Gewinnermittlung
      • 11.2.7 Freibeträge für Land- und Forstwirte
      • 11.2.8 Kontrollfragen
    • 11.3 Einkünfte aus Gewerbebetrieb
      • 11.3.1 Begriff des Gewerbebetriebes
      • 11.3.2 Arten der Einkünfte aus Gewerbebetrieb
      • 11.3.3 Ermittlung des Gewinns bei Mitunternehmerschaften
      • 11.3.4 Betriebsteilungen – echte und unechte Betriebsaufspaltung
      • 11.3.5 Einkünfte aus gewerblicher Tierzucht und/oder gewerblicher Tierhaltung (§ 15 Abs. 4 EStG) – eingeschränkter Verlustausgleich und Verlustabzug
      • 11.3.6 Verluste aus gewerblichen Termingeschäften und aus mitunternehmerischen Innengesellschaften
      • 11.3.7 Einschränkung der Verlustverrechnungsmöglichkeiten gem. § 15a EStG
      • 11.3.8 Kontrollfragen
    • 11.4 Einkünfte aus selbständiger Arbeit
      • 11.4.1 Allgemeine Grundsätze
      • 11.4.2 Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit
      • 11.4.3 Einkünfte der Einnehmer einer staatlichen Lotterie, § 18 Abs. 1 Nr. 2 EStG
      • 11.4.4 Einkünfte aus sonstiger selbständiger Arbeit, § 18 Abs. 1 Nr. 3 und Nr. 4 EStG
      • 11.4.5 Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG
      • 11.4.6 Veräußerungsgewinn gem. § 18 Abs. 3 EStG
      • 11.4.7 Kontrollfragen
    • 11.5 Besteuerung der Veräußerungsgewinne i. S. der §§ 14, 16 und 18 Abs. 3 EStG
      • 11.5.1 Die maßgebenden gesetzlichen Vorschriften und ihre Bedeutung
      • 11.5.2 Veräußerung des ganzen Betriebes
      • 11.5.3 Der Betrieb als Gegenstand der Veräußerung
      • 11.5.4 Aufgabe des Betriebes
      • 11.5.5 Betriebsveräußerung und gleichzeitige Aufgabe
      • 11.5.6 Aufgabe bei Betriebsverlegung ins Ausland
      • 11.5.7 Veräußerung und Aufgabe eines Teilbetriebes
      • 11.5.8 Veräußerung eines Mitunternehmeranteils
      • 11.5.9 Erbauseinandersetzung nach Erbfall als Betriebsaufgabe
      • 11.5.10 Veräußerung des Anteils des persönlich haftenden Gesellschafters einer Kommanditgesellschaft auf Aktien
      • 11.5.11 Veräußerungsgewinn – Aufgabegewinn
      • 11.5.12 Probleme der Gewinnrealisierung bei Veräußerungsgewinnen (Zahlungsarten)
      • 11.5.13 Kontrollfragen
    • 11.6 Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften (§ 17 EStG)
      • 11.6.1 Bedeutung der Vorschrift
      • 11.6.2 Voraussetzungen des § 17 EStG
      • 11.6.3 Ermittlung des Veräußerungsgewinns
      • 11.6.4 Teileinkünfteverfahren
      • 11.6.5 Freibetrag (§ 17 Abs. 3 EStG)
      • 11.6.6 Verlustausgleich, Verlustabzug
      • 11.6.7 Verfassungswidrigkeit des Beteiligungsumfangs
      • 11.6.8 Relevante Beteiligung und § 6 AStG
      • 11.6.9 Kontrollfragen
    • 11.7 Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 19 EStG)
      • 11.7.1 Nichtselbständigkeit
      • 11.7.2 Arbeitslohn
      • 11.7.3 Zuwendungen bei Betriebsveranstaltungen, Aufmerksamkeiten, Fort- und Weiterbildungsleistungen
      • 11.7.4 Befreiungen
      • 11.7.5 Werbungskosten (§ 9 EStG)
      • 11.7.6 Versorgungsbezüge § 19 Abs. 2 EStG
      • 11.7.7 Einkünfteermittlung
      • 11.7.8 Vermögensbeteiligung der Arbeitnehmer
      • 11.7.9 Kontrollfragen
    • 11.8 Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG)
      • 11.8.1 Bedeutung der Vorschrift
      • 11.8.2 Gewinnanteile und damit zusammenhängende Einnahmen (§ 20 Abs. 1 Nr. 1–4 EStG)
      • 11.8.3 Zinsen aus Geldforderungen (§ 20 Abs. 1 Nr. 5–9 EStG)
      • 11.8.4 Veräußerungserträge (§ 20 Abs. 2 EStG)
      • 11.8.5 Besondere Entgelte oder Vorteile (§ 20 Abs. 3 EStG)
      • 11.8.6 Abgeltungsteuer
      • 11.8.7 Verluste
      • 11.8.8 Werbungskosten
      • 11.8.9 Nießbrauch bei den Einkünften aus Kapitalvermögen
      • 11.8.10 Kontrollfragen
    • 11.9 Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG)
      • 11.9.1 Begriff und Zurechnung
      • 11.9.2 Abgrenzung gegenüber anderen Einkunftsarten
      • 11.9.3 Die einzelnen Fälle der Vermietung und Verpachtung
      • 11.9.4 Die Einnahmen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung
      • 11.9.5 Werbungskosten (mit Ausnahme des Erhaltungs- und Herstellungsaufwands sowie der Anschaffungskosten)
      • 11.9.6 Erhaltungs- und Herstellungsaufwand
      • 11.9.7 Absetzung für Abnutzung
      • 11.9.8 Nießbrauch und dingliches Wohnrecht an einem Mietwohngrundstück
      • 11.9.9 Kontrollfragen
    • 11.10 Sonstige Einkünfte (§ 22 EStG)
      • 11.10.1 Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen (§ 22 Nr. 1 EStG)
      • 11.10.2 Einkünfte aus Unterhaltsleistungen, Versorgungsleistungen und Versorgungsausgleichsleistungen § 22 Nr. 1a EStG i. V. m. § 10 Abs. 1a EStG
      • 11.10.3 Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften (§ 22 Nr. 2 i. V. m. § 23 EStG)
      • 11.10.4 Einkünfte aus Leistungen (§ 22 Nr. 3 EStG)
      • 11.10.5 Leistungen aufgrund des Abgeordnetengesetzes (§ 22 Nr. 4 EStG)
      • 11.10.6 Leistungen aus Altersvorsorgeverträgen (§ 22 Nr. 5 EStG)
      • 11.10.7 Pauschbetrag für Werbungskosten
      • 11.10.8 Kontrollfragen
    • 11.11 Entschädigungen, nachträgliche Einkünfte, Nutzungsvergütungen (§ 24 EStG)
      • 11.11.1 Entschädigungen
      • 11.11.2 Einkünfte aus einer ehemaligen Tätigkeit oder aus einem früheren Rechtsverhältnis
      • 11.11.3 Nutzungsvergütungen (§ 24 Nr. 3 EStG)
      • 11.11.4 Kontrollfragen
    • 11.12 Altersentlastungsbetrag (§ 24a EStG)
      • 11.12.1 Allgemeines
      • 11.12.2 Bemessungsgrundlage
      • 11.12.3 Altersvoraussetzung
      • 11.12.4 Höhe des Altersentlastungsbetrages
      • 11.12.5 Altersentlastungsbetrag bei Zusammenveranlagung (§ 24a Satz 4 EStG)
    • 11.13 Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (§ 24b EStG)
      • 11.13.1 Überblick
      • 11.13.2 Kontrollfragen
  • Kapitel 12: Veranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern
    • 12.1 Allgemeines
    • 12.2 Gleichstellung von Lebenspartnern
    • 12.3 Voraussetzungen der Veranlagung von Ehegatten bzw. Lebenspartnern § 26 EStG
      • 12.3.1 Bestand der Ehe
      • 12.3.2 Bestand der eingetragenen Lebenspartnerschaft
      • 12.3.3 Nicht dauerndes Getrenntleben
      • 12.3.4 Unbeschränkte Steuerpflicht
      • 12.3.5 Übrige Voraussetzungen
      • 12.3.6 Zwei Ehen bzw. zwei Lebenspartnerschaften in einem VZ
    • 12.4 Veranlagung von Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartnern
      • 12.4.1 Einzelveranlagung nach § 26a EStG
      • 12.4.2 Zusammenveranlagung nach § 26b EStG
      • 12.4.3 Antragstellung nach § 26 Abs. 2 u. 3 EStG
      • 12.4.4 Änderung der Wahl der Veranlagungsart
    • 12.5 Zurechnung der Einkünfte von Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartnern
      • 12.5.1 Bedeutung der Verträge zwischen Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartnern
      • 12.5.2 Allgemeine Voraussetzungen für die steuerliche Anerkennung von Verträgen zwischen Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartnern
      • 12.5.3 Arbeitsverträge
      • 12.5.4 Gesellschaftsverträge
      • 12.5.5 Schenkungsverträge
      • 12.5.6 Andere Verträge
      • 12.5.7 Auswirkungen des Güterstands auf das Zufließen der Einkünfte
      • 12.5.8 Vereinbarung der allgemeinen Gütergemeinschaft
    • 12.6 Kontrollfragen
  • Kapitel 13: Steuertarif
    • 13.1 Allgemeines
    • 13.2 Progressionsvorbehalt
      • 13.2.1 Allgemeines
      • 13.2.2 Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Krankengeld und ähnliche Sozialleistungen
      • 13.2.3 Ausländische Einkünfte
      • 13.2.4 Aufgrund von DBA steuerbefreite ausländische Einkünfte
    • 13.3 Grund- und Splittingtarif
      • 13.3.1 Bedeutung und Anwendungsbereich des Grund- und Splittingtarifs
      • 13.3.2 Voraussetzungen des Splittingverfahrens nach Auflösung der Ehe
    • 13.4 Steuersätze bei außerordentlichen Einkünften
      • 13.4.1 Außerordentliche Einkünfte nach § 34 Abs. 2 EStG
      • 13.4.2 Errechnung der Tarifvergünstigung für die Einkünfte nach § 34 Abs. 2 EStG
    • 13.5 Steuersätze bei außerordentlichen Einkünften aus Forstwirtschaft
      • 13.5.1 Sinn und Bedeutung des § 34b EStG
      • 13.5.2 Arten und Steuersätze der Holznutzungen
      • 13.5.3 Ermittlung der Einkünfte aus den Nutzungsarten und Voraussetzungen für die Anwendung der begünstigten Steuersätze
    • 13.6 Steuerermäßigung bei ausländischen Einkünften
      • 13.6.1 Allgemeines
      • 13.6.2 Voraussetzungen
      • 13.6.3 Errechnung der anrechenbaren ausländischen Steuer
      • 13.6.4 Steuerabzug nach § 34c Abs. 2 EStG
    • 13.7 Steuerermäßigung bei Mitgliedsbeiträgen und Spenden an politische Parteien und an unabhängige Wählervereinigungen (§ 34g EStG)
    • 13.8 Steuerermäßigung wegen Gewerbesteuer (§ 35 EStG)
      • 13.8.1 Zweck der Regelung
      • 13.8.2 Grundprinzip der Steuerermäßigung
      • 13.8.3 Begünstigter Personenkreis
      • 13.8.4 Berechnung der Steuerermäßigung
    • 13.9 Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen (§ 35a EStG)
      • 13.9.1 Allgemeines
      • 13.9.2 Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse
      • 13.9.3 Haushaltsnahe Dienstleistungen
      • 13.9.4 Handwerkerleistungen
      • 13.9.5 Zeitanteilige Kürzung
      • 13.9.6 Haushaltsgemeinschaften
      • 13.9.7 Lohnsteuerabzug
    • 13.10 Solidaritätszuschlag
    • 13.11 Steuerermäßigung bei der Belastung mit Erbschaftsteuer
    • 13.12 Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden
  • Kapitel 14: Entrichtung der Einkommensteuer
    • 14.1 Voraus- und Abschlusszahlungen
      • 14.1.1 Grundsätzliches
      • 14.1.2 Anpassung der Vorauszahlungen
      • 14.1.3 Abschlusszahlung
    • 14.2 Pauschalierung der Einkommensteuer
      • 14.2.1 Pauschalierung der Einkommensteuer nach § 37a EStG
      • 14.2.2 Pauschalierung der Einkommensteuer nach § 37b EStG
    • 14.3 Steuerabzugsverfahren
      • 14.3.1 Allgemeines
      • 14.3.2 Die einzelnen Fälle und die Höhe der Kapitalertragsteuer
      • 14.3.3 Verfahrensrechtliche Fragen bei der Erhebung der Kapitalertragsteuer
      • 14.3.4 Abstandnahme vom Kapitalertragsteuerabzug
      • 14.3.5 Kapitalertragsteuer-Anmeldung
      • 14.3.6 Anrechnung der Kapitalertragsteuer im Rahmen der Veranlagung
      • 14.3.7 Ausstellung von Steuerbescheinigungen
    • 14.4 Veranlagung von Steuerpflichtigen mit Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit
      • 14.4.1 Allgemeine Voraussetzungen der Veranlagungen nach § 46 Abs. 2 EStG
      • 14.4.2 Die Veranlagungsfälle des § 46 Abs. 2 EStG im Einzelnen
      • 14.4.3 Härteausgleich
    • 14.5 Abzugsbesteuerung bei Bauleistungen
    • 14.6 Kontrollfragen
  • Kapitel 15: Besteuerung beschränkt Steuerpflichtiger
    • 15.1 Allgemeine Grundsätze und Einschränkungen der beschränkten Steuerpflicht
      • 15.1.1 Allgemeines
      • 15.1.2 Einschränkung der sachlichen Steuerpflicht durch Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)
      • 15.1.3 Sonstige Einschränkungen der sachlichen Steuerpflicht
      • 15.1.4 Isolierende Betrachtungsweise (§ 49 Abs. 2 EStG)
      • 15.1.5 Begriff der inländischen Einkünfte
    • 15.2 Einkünfte- und Einkommensermittlung bei beschränkter Steuerpflicht
      • 15.2.1 Allgemeines
      • 15.2.2 Fiktive unbeschränkte Steuerpflicht
      • 15.2.3 Besonderheiten für beschränkt steuerpflichtige Arbeitnehmer
    • 15.3 Tarif
    • 15.4 Abgeltung der Einkommensteuer durch den Steuerabzug
      • 15.4.1 Steuerabzug von Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit und aus Kapitalvermögen
      • 15.4.2 Steuerabzug nach § 50a EStG
    • 15.5 Erweiterungen der beschränkten und unbeschränkten Steuerpflicht
      • 15.5.1 Erweiterte beschränkte Steuerpflicht
      • 15.5.2 Erweiterung der sachlichen Steuerpflicht für unbeschränkt Steuerpflichtige
    • 15.6 Kontrollfragen
  • Anhang 1:
  • Anhang 2:
    • 6.3.1 Begünstigter Personenkreis
      • 6.3.1.1 Unmittelbar begünstigte Personen
      • 6.3.1.2 Nicht unmittelbar begünstigte Personen
      • 6.3.1.3 Mittelbar zulageberechtigte Personen
    • 6.3.2 Private Altersvorsorge
      • 6.3.2.1 Allgemeiner Überblick
      • 6.3.2.2 Besonderheiten zur Hinterbliebenenversorgung
      • 6.3.2.3 Selbstgenutztes Wohneigentum
    • 6.3.3 Betriebliche Altersvorsorge
    • 6.3.4 Die Zulage
      • 6.3.4.1 Allgemeiner Überblick
      • 6.3.4.2 Erhöhte Grundzulage
      • 6.3.4.3 Die Kinderzulage
      • 6.3.4.4 Mindesteigenbeitrag
      • 6.3.4.5 Beantragung und Auszahlung der Zulage
    • 6.3.5 Der Sonderausgabenabzug
      • 6.3.5.1 Allgemeiner Überblick
      • 6.3.5.2 Materielle Voraussetzungen für den Sonderausgabenabzug
    • 6.3.6 Umfang des Sonderausgabenabzugs bei Ehegatten/Lebenspartnern
      • 6.3.6.1 Beide Ehegatten/Lebenspartner sind unmittelbar begünstigt
      • 6.3.6.2 Nur ein Ehegatte/Lebenspartner ist unmittelbar begünstigt

Lehrbuch Einkommensteuer

Für dies Buch haben wir eine Folgeauflage für Sie