christian Kahlenberg, Martin Weiss

Steuerrecht aktuell 2/2019

1. Aufl. 2019

ISBN der Online-Version: sta319
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-66810-4

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Steuerrecht aktuell 2/2019 (1. Auflage)▶Brexit-Steuerbegleitgesetz ▶Grunderwerbsteuerreform, Konzernklausel und EU-Beihilferecht ▶Erbschaftsteuerliche Steuerbefreiung für Familienheim ▶Veräußerung von Miteigentumsanteilen als Lieferung ▶Steuerfreistellung bei variablen Kaufpreisforderungen ▶Gewerbeverlust bei Einbringung nach § 24 UmwStG ▶Buchführungspflicht einer ausländischen Kapitalgesellschaft ▶Anfechtung einer KapESt-Anmeldung

D. Internationales und Europäisches Steuerrecht

I. Rechtsprechung zum internationalen Steuerrecht

1. Hinzurechnungsbesteuerung und Gewerbesteuer

, NWB GAAAH-11162

(Dr. Christian Kahlenberg)

Zusammenfassung der Entscheidung

Hinzurechnungsbeträge gem. § 10 AStG unterliegen in Altfällen (hier: bis ) der Kürzungsvorschrift nach § 9 Nr. 3 GewStG und sind somit nicht gewerbesteuerpflichtig.

Die Klägerin, eine inländische GmbH, war an verschiedenen schweizerischen Aktiengesellschaften beteiligt, die passive Einkünfte mit Kapitalanlagecharakter i. S. d. § 7 Abs. 1, Abs. 6, Abs. 6a und des § 8 Abs. 1 Nr. 7 AStG erzielten. Entsprechend wurden diese Gewinne bei der inländischen GmbH der Hinzurechnungsbesteuerung unterworfen, wobei das Finanzamt davon ausging, dass die Hinzurechnungsbeträge auch der Gewerbesteuer zu unterwerfen seien.

Entscheidungsgründe

Im Ergebnis folgte das FG Köln, wie bereits zuvor das , EFG 2019 S. 242 und 6 K 2814/16, EFG 2019 S. 240; dazu bereits Weiss in Kahlenberg/Weiss, Steuerrecht aktuell 1/2019, S. 107 ff.), der Auffassung des , BStBl 2015 II S. 1049), wonach der Hinzurechnungsbetrag gem. § 10 Abs. 1 AStG gewerbesteuerlich nach § 9 Nr. 3 GewStG gekürzt werden könne. E...

Buch

Steuerrecht aktuell 2/2019

Erwerben Sie das Buch, inkl. der Online Ausgabe, kostenpflichtig im Shop.