Wirtschaftsprüfung

Abo KI versus Fraud //

Betrugsaufdeckung in der Abschlussprüfung durch Künstliche Intelligenz

Durch die fortschreitende Digitalisierung des Rechnungswesens entstehen Datenmengen, die zu groß und zu komplex sind, um noch mit klassisch-manuellen Prüfmethoden ausgewertet werden zu können. Besondere Aufmerksamkeit kommt in jüngster Zeit Verfahren zu, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Um die Datenmengen bewältigen zu können, sollte diese z. B. in Form des maschinellen Lernens im Rahmen der Abschlussprüfung eingesetzt werden. Unsicher ist jedoch, ob der Einsatz von KI einen Beitrag zur Erhöhung der Prüfungssicherheit und der Betrugsaufdeckung leisten kann. Dieser Frage geht der Beitrag nach, indem im Rahmen einer Potentialanalyse die Chancen und Risiken in Bezug auf die Prüfungssicherheit aufgezeigt werden.

Abo LkSG //

Neue Pflichten für deutsche Unternehmen durch das nationale Lieferkettengesetz

Während die Umsetzung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) in nationales Recht noch in diesem Jahr geplant ist, gibt es für die Umsetzung des im Februar 2022 vorgelegten Vorschlags der EU-Kommission eines europäischen Lieferkettengesetzes noch keinen konkreteren Zeitplan. Die Bundesregierung ist der EU durch Verabschiedung des nationalen Gesetzes über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten (LkSG) im Juni 2021 bereits zuvorgekommen und verpflichtet ab 2023 bestimmte Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechten und der Achtung von Umweltbelangen entlang ihrer globalen Lieferketten. Der Beitrag beschäftigt sich daher mit der Fragestellung der Ausgestaltung des Gesetzes und inwiefern Unternehmen den neuen Anforderungen des Lieferkettengesetzes gerecht werden können und welche Auswirkungen sich für Wirtschaftsprüfer ergeben.

Abo ISA (DE) 500 //

ISA (DE) 500: Prüfungsnachweise

ISA (DE) 500 „Prüfungsnachweise“ ist Teil der Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung des IDW. Der Standard beruht auf einer Übersetzung des ISA 500 „Audit Evidence“ und enthält ergänzend dazu Besonderheiten sowie Klarstellungen zur Berücksichtigung der in Deutschland geltenden Rechtsvorschriften. Seine Regelungen sollen obligatorisch angewendet werden bei der Prüfung von Abschlüssen für Berichtszeiträume, die am oder nach dem 15.12.2021 beginnen (mit Ausnahme von Rumpfgeschäftsjahren, die vor dem 31.12.2022 enden); eine freiwillige vorzeitige Anwendung war bereits zwei Jahre zuvor zulässig (bei Abschlussprüfungen von Unternehmen außerhalb des § 316a HGB (Non-PIE) Anwendung abweichend davon erst für Berichtszeiträume, die am oder nach dem 15.12.2022 beginnen (mit Ausnahme von Rumpfgeschäftsjahren, die vor dem 31.12.2023 enden); vgl. IDW, Meldung vom 3.6.2022 https://go.nwb.de/kxkuo). Aus Anlass der Bedeutung und Aktualität des ISA (DE) 500 stellt der Beitrag die Inhalte und die deutschen Modifikationen des Standards für die Anwendung in der Abschlussprüfungspraxis komprimiert, übersichtlich und nutzerfreundlich dar.

Loading...