Dokument Verbilligter Erwerb von Aktien vom Arbeitgeber als Arbeitslohn - Anmerkungen zum BFH-Urteil vom 7. 5. 2014 - VI R 73/12

Preis: € 4,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 29 vom 14.07.2014 Seite 2156

Verbilligter Erwerb von Aktien vom Arbeitgeber als Arbeitslohn

Anmerkungen zum BFH-Urteil vom 7. 5. 2014 - VI R 73/12

Dr. Stephan Geserich

[i] BFH, Urteil vom 7. 5. 2014 - VI R 73/12 NWB OAAAE-68134Zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit gehören gem. § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG – neben Gehältern und Löhnen – auch andere Bezüge und Vorteile, die „für“ eine Beschäftigung im öffentlichen oder privaten Dienst gewährt werden, unabhängig davon, ob ein Rechtsanspruch auf sie besteht und ob es sich um laufende oder um einmalige Bezüge handelt (§ 19 Abs. 1 Satz 2 EStG). Damit kann auch der verbilligte Erwerb einer Beteiligung – etwa von Aktien – zu Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit führen. Dies hat der NWB OAAAE-68134 verdeutlicht.

Arbeitshilfen:

In der NWB Datenbank (Login über www.nwb.de) kann unter der NWB DokID NWB IAAAB-70390 der infoCenter-Beitrag „Aktienoptionen/Stock-Options“ und unter der NWB DokID NWB IAAAB-26812 der infoCenter-Beitrag „Vermögensbeteiligung Arbeitnehmer“ aufgerufen werden.

Eine Kurzfassung dieses Beitrags finden Sie in .

I. Zuwendung eines Vorteils

[i]GrundvoraussetzungVoraussetzung dafür, dass der Erwerb einer Beteiligung zu Arbeitslohn führt, ist, dass der Arbeitgeber die Aktien tatsächlich verbilligt an den Arbeitnehmer veräußert, mithin der Wert der Aktien den vereinbarten Kaufpreis überstei...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen