Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
NWB-EV Nr. 8 vom Seite 246

Die vermögensverwaltende Familiengesellschaft als Gestaltungsinstrument in der Nachfolgeplanung

Motive für die Errichtung und Wahl der Rechtsform

Dr. Luise Hauschild und Kai Arnold

Vermögensverwaltende Familiengesellschaften sind ein beliebtes Instrument, um Vermögen zu bündeln und in die nächste Generation zu übertragen. Durch einen sorgfältig gestalteten Gesellschaftsvertrag wird der nachfolgenden Generation ein Instrumentarium an die Hand gegeben, welches die Grundlagen der gemeinsamen Vermögensverwaltung vorgibt und so potenzielle Konflikte vermeiden kann. Die Motive für die Errichtung einer vermögensverwaltenden Familiengesellschaft sind ebenso vielfältig wie die Anforderungen an Rechtsform und Ausgestaltung des Gesellschaftsvertrages. Die Beratung und Planung muss daher genau auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sein und sowohl die gegenwärtige Situation, als auch künftige Entwicklungen angemessen berücksichtigen. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die Entscheidungen, die bei der Beratung aus rechtlicher und steuerlicher Sicht zu treffen sind.

Kernaussagen
  • Die Errichtung einer vermögensverwaltenden Familiengesellschaft entspringt häufig dem Wunsch, das Familienvermögen zusammenzuhalten sowie steuerliche Vorteile zu erzielen und kann dazu dienen, die Rahmenbedingungen für die weitere gemeinsame ...

Preis:
€15,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Die vermögensverwaltende Familiengesellschaft als Gestaltungsinstrument in der Nachfolgeplanung - Motive für die Errichtung und Wahl der Rechtsform

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

NWB MAX
NWB Erben und Vermögen