Klaus-Dieter Däumler, Jürgen Grabe, Christoph R. Meinzer

Investitionsrechnung verstehen

14. Aufl. 2019

ISBN der Online-Version: 978-3-482-01131-3
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-52304-5

Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
Investitionsrechnung verstehen (14. Auflage)

Kapitel 2. Dynamische Verfahren

2.1 Kapitalwertmethode

2.1.1 Finanzmathematische Grundlagen
2.1.1.1 Leitgedanke der Kapitalwertmethode

2000Die Kapitalwertmethode ist die erste der dynamischen Investitionsrechnungsmethoden. Sie soll die Vorteilhaftigkeit von Investitionen prüfen und beruht auf einer einfachen Idee: Sie vergleicht die Gesamtheit der Einzahlungen und Auszahlungen eines Objekts. Dazu sind alle Ein- und Auszahlungen auf den Investitionsbeginn (= Zeitpunkt 0) mit dem Kalkulationszinssatz abzuzinsen (zu diskontieren). Daher setzt die Kapitalwertmethode die Kenntnis einfacher finanzmathematischer Zusammenhänge voraus, die im Folgenden erörtert werden. Dabei soll nach finanzmathematischem Brauch der Zinssatz künftig in Dezimalform geschrieben werden. Es gilt also:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
p =>
p
= i
100

Wenn sich der Zinssatz p beispielsweise auf 6 % beläuft, so drücken wir dies mit Hilfe der Dezimalzahl aus:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
i =
0,06
=
6
100
i =
6 %

2.1.1.2 Aufzinsen einer heutigen Zahlung

2005Welchen Endwert Kn erreicht ein Geldbetrag K0, der für n Jahre angelegt wird, wobei die Zinsen jeweils am Jahresende dem Kapital zugeschlagen werden? Der Zinssatz sei i.

Sie verfolgen die Entwicklung des Kontostands über drei Jahre, wie im folgenden Z...