Online-Nachricht - Donnerstag, 10.12.2020

Umsatzsteuer | Konsequenzen des Brexit (BMF)

Das BMF hat in einem 8-seitigen Schreiben zu den Konsequenzen des Austritts des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union Stellung genommen ( :002).

In dem Schreiben geht das BMF auf die folgenden Punkte näher ein:

  1. Künftiger umsatzsteuerrechtlicher Status von Großbritannien und Nordirland

  2. Behandlung von Lieferungen vor dem , bei denen der gelieferte Gegenstand nach dem nach Großbritannien oder von dort in das Inland gelangt

  3. Behandlung von sonstigen Leistungen (Dauerleistungen), deren Erbringung vor dem beginnt und nach dem endet

  4. Kleine einzige Anlaufstelle (Mini-One-Stop-Shop / VAT on e-Services) für bestimmte Dienstleistungen

  5. Vorsteuer-Vergütungsverfahren

  6. Bestätigungsverfahren nach § 18e UStG

  7. Haftung für die Umsatzsteuer beim Handel mit Waren im Internet (§§ 22f, 25e und 27 Abs. 25 UStG)

  8. Bearbeitung von Amtshilfeersuchen

Hinweis:

Notwendige Änderungen des UStAE werden gesondert bekannt gemacht. Soweit einzelne Regelungen des UStAE dem o.g. Schreiben entgegenstehen, sind sie auf nach dem ausgeführte Umsätze nicht mehr anzuwenden. Das Schreiben ist auf der Homepage des BMF veröffentlicht. Eine Aufnahme in die NWB Datenbank erfolgt in Kürze.

Quelle: BMF online (il)

Fundstelle(n):
NWB LAAAH-66224

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden