InsO § 305a

Zehnter Teil: Verbraucherinsolvenzverfahren [1]

§ 305a Scheitern der außergerichtlichen Schuldenbereinigung [2]

Der Versuch, eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern über die Schuldenbereinigung herbeizuführen, gilt als gescheitert, wenn ein Gläubiger die Zwangsvollstreckung betreibt, nachdem die Verhandlungen über die außergerichtliche Schuldenbereinigung aufgenommen wurden.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
EAAAA-73948

1Anm. d. Red.: Bisheriger Neunter Teil zu neuem Zehnten Teil geworden gem. Gesetz v. 13. 4. 2017 (BGBl I S. 886) mit Wirkung v. 21. 4. 2018.

2Anm. d. Red.: § 305a eingefügt gem. Gesetz v. (BGBl I S. 2710) mit Wirkung v. 1. 12. 2001.

notification message Rückgängig machen