GG Artikel 143e

XI. Übergangs- und Schlussbestimmungen

Artikel 143e [1]

(1) 1Die Bundesautobahnen werden abweichend von Artikel 90 Absatz 2 längstens bis zum in Auftragsverwaltung durch die Länder oder die nach Landesrecht zuständigen Selbstverwaltungskörperschaften geführt. 2Der Bund regelt die Umwandlung der Auftragsverwaltung in Bundesverwaltung nach Artikel 90 Absatz 2 und 4 durch Bundesgesetz mit Zustimmung des Bundesrates.

(2) Auf Antrag eines Landes, der bis zum zu stellen ist, übernimmt der Bund abweichend von Artikel 90 Absatz 4 die sonstigen Bundesstraßen des Fernverkehrs, soweit sie im Gebiet dieses Landes liegen, mit Wirkung zum in Bundesverwaltung.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
[OAAAA-73923]

1Anm. d. Red.: Art. 143e eingefügt gem. Gesetz v. 13. 7. 2017 (BGBl I S. 2347) mit Wirkung v. 20. 7. 2017.

notification message Rückgängig machen