Kommentar zu § 240 - Inventar
Jahrgang 2019
Auflage 10
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59370-3

Dokumentvorschau

Hoffmann, Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 240 Inventar

Wolf-Dieter Hoffmann, Norbert Lüdenbach (November 2018)

Ausgewählte Literatur

Büttner/Wenzel, Die Bewertung von Wirtschaftsgütern mit einem Festwert, DB 1992 S. 1893; Quick, Aufnahmeplan und Inventuranweisungen, BB 1991 S. 723; Richter, Grundlagen, Wertbildung und -kontrolle bei Anwendung der Festwertmethode, StBp 2009 S. 249.

I. Übersicht zum Regelungsgehalt

1In Abs. 1 wird das Erfordernis eines Bestandsverzeichnisses (Inventar) für die bilanzierbaren Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten normiert. In der zeitlichen Abfolge wird dieses Erfordernis auf den Beginn des Handelsgewerbes festgelegt.

In Abs. 2 erfolgt eine Weiterführung dieser Vorgabe auf das Ende des Geschäftsjahres (Bilanzstichtag). Sodann werden die Dauer des Geschäftsjahres und die Frist für die Erstellung des Inventars geregelt.

Abs. 3 enthält eine Vereinfachungsvorschrift für die Inventarisierung von Sachanlagevermögen und Rohmaterial durch die Bildung eines sog. Festwerts.

In Abs. 4 ist eine weitere Vereinfachung durch Gruppen- und Durchschnittsbewertung für gleichartige Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten (Schulden) vorgesehen.

Die Inventarisierungspflicht trifft

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen