Dokument Aktuelle Regulierungsdebatten auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene - Überblick und Analyse einiger aktueller Novellen aus Sicht mittelständischer Unternehmen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 4 vom 26.02.2016 Seite 143

Aktuelle Regulierungsdebatten auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene

Überblick und Analyse einiger aktueller Novellen aus Sicht mittelständischer Unternehmen

Marcus Bravidor, M.Sc.

Mit Nachhaltigkeits- und Diversity-Berichterstattung im Lagebericht, dem BEPS-Projekt der OECD, Country-by-Country Reporting und Co. wird sich in den kommenden Jahren so manches bei den Compliance-, Dokumentations- und Berichtserstattungspflichten vornehmlich großer, kapitalmarktorientierter und/oder internationaler Unternehmen ändern. In diesem Beitrag erfolgt ein kurzer Überblick zu Umfang und Anwendungsbereich ausgewählter Reformprojekte, wobei insbesondere die Auswirkungen für mittelständische Unternehmen im Fokus stehen.

Lüdenbach/Freiberg, Die Regelungen des BilRUG im Jahresabschluss, StuB 15/2015 S. 563 NWB WAAAE-97965

Kernfragen
  • Welcher Gedanke liegt den europäischen Regulierungsdebatten zugrunde?

  • Welche Projekte werden Einfluss auf die Publizitäts- und Dokumentationspflichten vieler Unternehmen haben?

  • Wie sollte sich gerade der Mittelstand darauf vorbereiten?

I. Einleitung

[i]Lüdenbach/Freiberg, Die Regelungen des BilRUG im Konzernabschluss, StuB 16/2015 S. 619 NWB XAAAE-99511 Theile, Der Jahresabschluss nach dem Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz, BBK 14/2015 S. 642 NWB PAAAE-94327 Haaker/Gahlen, Umsetzung der CSR-Richtlinie, StuB 17/2015 S. 662 NWB BAAAF-01399 Kleinmanns, Ausdehnung der Unternehmensberichterstattung nach HGB für bestimmte große Unternehmen und Konzerne, StuB 23/2014 S. 896 NWB GAAAE-80712 Fisch/Mujkanovic, Leistungsindikatoren im Lagebericht, PiR 7/2015 S. 213 NWB MAAAE-93865 Bereits im Jahr 2008 verkündete die Europäische Union das Credo „think small first“ („Vorfahrt für KMU“). Demnach rücken vor allem die Belange kleiner und mittelgroßer ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren