Dokument Aktuelles zum gewerbesteuerlichen Sondertatbestand des § 18 Abs. 3 UmwStG - Berücksichtigung des Freibetrags nach § 16 Abs. 4 UmwStG und der Gewerbesteueranrechnung nach § 35 EStG

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 18 vom 25.09.2015 Seite 698

Aktuelles zum gewerbesteuerlichen Sondertatbestand des § 18 Abs. 3 UmwStG

Berücksichtigung des Freibetrags nach § 16 Abs. 4 UmwStG und der Gewerbesteueranrechnung nach § 35 EStG

StB Dr. Michael Hoheisel und StB Dr. Michael Tippelhofer

Die Missbrauchsvorschrift des § 18 Abs. 3 UmwStG (bzw. § 18 Abs. 4 UmwStG a. F.) birgt für die Beratungspraxis wesentliche Steuer- und Haftungsrisiken. Nicht selten führt sie bei Verkäufen, Betriebsaufgaben und Umstrukturierungen in Zusammenhang mit Personengesellschaften zu Gewerbesteuerzahlungen ohne Möglichkeit zur Anrechnung nach § 35 EStG. Die nachfolgenden Ausführungen stellen die Regelung des § 18 Abs. 3 UmwStG anhand von zwei aktuellen BFH-Urteilen dar. Der BFH hatte dabei einerseits über die Frage der Anwendbarkeit des Freibetrags nach § 16 Abs. 4 EStG im Rahmen der Gewerbesteuer und andererseits über die Anrechnung der aus der Veräußerung resultierenden Gewerbesteuer nach § 35 EStG zu entscheiden.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen