Dokument Lagebericht und Konzernlagebericht (HGB)

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: Juni 2019)

Lagebericht und Konzernlagebericht (HGB)

Prof. Dr. Hanno Kirsch

1. Definition und Funktionen

Der Lagebericht hat die Aufgabe, den Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und die Lage so darzustellen, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild (§ 289 Abs. 1 HGB) vermittelt wird. Analog hierzu hat der Konzernlagebericht den Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und die Lage des Konzerns so darzustellen, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird (§ 315 Abs. 1 HGB).

Der Lagebericht des zur Aufstellung des Konzernabschlusses verpflichteten Mutterunternehmens darf mit dem Konzernlagebericht zusammengefasst werden (vgl. § 315 Abs. 5 HGB i. V. m. § 289 Abs. 2 HGB).

Lagebericht und Konzernlagebericht dienen insbesondere folgenden Zwecken:

  • Informationsfunktion (insbesondere über zukünftige Ereignisse sowie Risikoberichterstattung):

    • sachliche Informationsergänzung (über nicht bilanzierungsfähige Vermögenswerte, Forschungsbericht und Risikobericht) und

    • zeitliche Ergänzungsfunktion (Vorgänge von besonderer Bedeutung nach Schluss des Geschäftsjahres),

  • Rechenschaftslegung (fast identische Formulierung mit der Generalnorm des § 264 Abs. 2 Satz 1 HGB).

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen