Kommentar zu § 17 GrEStG - Örtliche Zuständigkeit, Feststellung von
				Besteuerungsgrundlagen
Jahrgang 2004
Auflage 8
ISBN der Online-Version: 3-482-55001-8
ISBN der gedruckten Version: 3-482-40408-9

Onlinebuch Grunderwerbsteuergesetz Kommentar

Preis: € 69,80 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Von Dr. Ruth Hofmann Vors. Richterin am Bundesfinanzhof a. D., München und, Gerda Hofmann Regierungsdirektorin, Dresden - Grunderwerbsteuergesetz Kommentar Online

§ 17 Örtliche Zuständigkeit, Feststellung von Besteuerungsgrundlagen

Von Dr. Ruth Hofmann Vors. Richterin am Bundesfinanzhof a. D., München und, Gerda Hofmann Regierungsdirektorin, Dresden (November 2005)
  • § 17 Örtliche Zuständigkeit, Feststellung von Besteuerungsgrundlagen
    • A. Vorbemerkung: Feststellung und „Zerlegung”
    • B. Voraussetzung für die gesonderte Feststellung und örtliche Zuständigkeit
      • I. Bei Erstreckung über die Landesgrenze
      • II. Bei mehreren Grundstücken im Bezirk verschiedener Finanzämter
      • III. Nach § 17 Abs. 3
      • IV. Absehen von der gesonderten Feststellung
    • C. Örtliche Zuständigkeit im Übrigen
      • I. Soweit gesonderte Feststellung nicht stattfindet
      • II. Soweit gesonderte Feststellung stattfindet
    • D. Aufteilungsmaßstab
    • E. Gekappter Feststellungsbescheid (§ 17 Abs. 3a)
    • F. Verfahrensrechtliches
      • I. Inhalt des Bescheids über die gesonderte Feststellung
      • II. Beteiligte am Verfahren über die gesonderte Feststellung
      • III. Notwendigkeit einheitlicher Feststellung
      • IV. Konsequenzen aus der Notwendigkeit einheitlicher Feststellung für das Rechtsbehelfsverfahren
      • V. Aufhebung und Änderung der Stufenbescheide
    • G. Folgerungen aus der Anordnung gesonderter Feststellung für § 16?
    • H. Konsequenzen aus der Verletzung der örtlichen Zuständigkeit
Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen