Dokument Grundstück im Privatvermögen

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: April 2019)

Grundstück im Privatvermögen

Uwe Ritzkat

Unter einem Grundstück ist rechtlich und wirtschaftlich ein abgegrenzter Teil der Erdoberfläche zu verstehen, der im Grundbuch eingetragen ist. Anders als im Zivilrecht, wo das Gebäude mit dem Grundstück eine Einheit bildet (§ 94 Abs. 1 BGB), wird das Gebäude im Steuerrecht im Hinblick auf seine Abnutzung und die dadurch bedingte Abschreibungsmöglichkeit vom Grund und Boden getrennt. Gleichwohl können Gebäude und Grund und Boden getrennt oder gemeinsam bei entgeltlicher Nutzungsüberlassung zu steuerpflichtigen Einnahmen führen. Soweit ein Grundstück nicht im Betriebsvermögen erfasst wird, kann es als Privatvermögen ertragsteuerlich, abhängig von der Nutzung, als Objekt der Einkunftserzielung (i.d.R. bei Vermietung) oder, soweit es der privaten Lebensführung dient, überhaupt nicht zu berücksichtigen sein.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen