Besitzen Sie diesen Inhalt bereits, melden Sie sich an.
Alternativ nutzen Sie Ihren Freischaltcode.

Dokumentvorschau
BFuP Nr. 3 vom Seite 348

Zur Bedeutung der Sozialen Identität für positives post-finanzielles Verhalten im Crowdfunding – Ein Ansatz zur Analyse des Investorenverhaltens

Dr. Carina Hoffmann und Univ.-Prof. Dr. Peter Kenning, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Nach dem Prinzip kleine Geldbeträge über eine große Anzahl an privaten Geldgebern einzusammeln, stellt Crowdfunding insbesondere für junge Unternehmen eine attraktive Finanzierungsalternative dar. Dabei hängt der Projekt- und spätere Unternehmenserfolg im Wesentlichen von den Geldgebern ab. Trotz deren Relevanz für den Unternehmenserfolg sind die Auswirkungen von Crowdfunding-Beteiligungen auf das post-finanzielle Verhalten von Geldgebern kaum erforscht. Insbesondere hinsichtlich möglicher Unterschiede in Abhängigkeit der Crowdfunding-Form gibt es bisweilen kaum empirische Erkenntnisse. Die vorliegende Studie soll zum Verständnis dieser beider Punkte beitragen. Der Beitrag betrachtet dabei Crowdfunding als Finanzierungsform für junge Unternehmen und untersucht psychologische sowie verhaltensrelevante Auswirkungen der Unterstützung im Crowdinvesting sowie im klassischen Crowdfunding auf die Intention von Geldgebern, ein Unternehmen als Investitionsobjekt weiterzuempfehlen.

1 Einführung

Informationstechnologien fördern die Veränderung traditioneller sowie die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Dies betrifft nahezu alle wirtschaftlichen Bereiche, so auch den Finanzmarkt. Ein populäres ...

Preis:
€20,00
Nutzungsdauer:
30 Tage
Online-Dokument

Zur Bedeutung der Sozialen Identität für positives post-finanzielles Verhalten im Crowdfunding – Ein Ansatz zur Analyse des Investorenverhaltens

Erwerben Sie das Dokument kostenpflichtig.