NWB Nr. 23 vom 01.06.1992 Seite 1775 Fach 2 Seite 5819

Zeitliche Anwendung der Vorschriften des Steueränderungsgesetzes 1992

von Ministerialrat Hermann Bernwart Brandenberg, Düsseldorf

Die nachfolgende Tabelle soll über die zeitliche Anwendung der Vorschriften informieren, die für die Praxis von Bedeutung sind.


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                           Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
I. Einkommensteuergesetz

1. § 2 Abs. 3 EStG

Berücksichtigung des Abzugs nach                   Ab VZ 1992
§ 13 Abs. 3 EStG zur Ermittlung des                (§ 52 Abs. 1 EStG)
Gesamtbetrags der Einkünfte  

2. § 2a Abs. 1 und 2 EStG

Einschränkung der Berücksichtigung                 Ab VZ 1992
ausländischer Verluste                             (§ 52 Abs. 1 EStG)

3. § 3 Nr. 1 Buchst. d EStG

Steuerfreiheit des Zuschusses nach § 4a            Ab VZ 1991
MutterschutzVO oder entsprechender                 (§ 52 Abs. 2b EStG)
Landesregelung

4. § 3 Nr. 2 EStG

Steuerfreiheit für Fördermaßnahmen nach            Auch für VZ vor 1992
bestimmten Programmen                              (§ 52 Abs. 2c EStG)

5. § 3 Nr. 4 Buchst. c EStG

Steuerfreiheit für im Einsatz gewährte             Ab VZ 1992
Verpflegung oder Verpflegungszuschüsse             (§ 52 Abs. 1 EStG)

6. § 3 Nr. 33 EStG

Steuerfreiheit der ArbG-Leistungen für             Ab VZ 1992
Unterbringung nicht schulpflichtiger AN-Kinder     (§ 52 Abs. 1 EStG)

7. § 3 Nr. 58 EStG

Steuerfreiheit des Wohngeldes, sonstiger           Ab VZ 1992
Leistungen i. S. des § 38 WohngeldG und von        (§ 52 Abs. 1 EStG)
Zuschüssen für Wohnungen im eigenen Haus

8. § 3 Nr. 59 EStG

Aufhebung der Steuerfreiheit für Entschädigun-     Ab VZ 1992
gen aus dem Ausgleichsfonds                        (§ 52 Abs. 1 EStG)

9. § 3 Nr. 62 EStG

Steuerfreiheit für Zukunftssicherungs-             Ab VZ 1989
leistungen durch den ArbG                          (§ 52 Abs. 2g EStG)

10. § 3 Nr. 64 EStG

Steuerfreiheit für den Arbeitslohn über-           Ab VZ 1991
steigende Auslandsbezüge                           (§ 52 Abs. 2i EStG)

11. § 3a EStG

Streichung der Steuerfreiheit von Zinsen           Ab VZ 1992
aus bestimmten festverzinslichen Wert-             (§ 52 Abs. 1 EStG)
papieren, die vor dem 1. 1. 55
ausgegeben worden sind
S. 1776Maßnahme                                          Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
12. § 4 Abs. 5 Nr. 8 EStG

Einschränkung des Abzugsverbots für Geldbußen      Anwendung auch vor VZ                                                    1992, soweit Steuer-                                                    bescheide nicht                                                    bestandskräftig, vor-                                                    läufig oder unter                                                    dem Vorbehalt der                                                    Nachprüfung, ansonsten                                                    ab 1992 (§ 52 Abs. 5a,                                                    § 52 Abs. 1 EStG)

13. § 4d EStG

Verminderung bzw. Abbau von überhöhten             Erstmals für Wj, die
Zuwendungen (BA) von Trägerunternehmen an          nach dem 31. 12. 91
Unterstützungskassen                               beginnen
                                                   (§ 52 Abs. 5c EStG)

14. § 7g EStG

Maßgebender Wert, wenn ein Einheitswert             Ab VZ 1992
des Betriebs nicht festzustellen ist                (§ 52 Abs. 1 EStG)

15. § 9 Abs. 4 EStG

Aufhebung                                           Ab VZ 1992
                                                    (§ 52 Abs. 1 EStG)

15a. § 9 Abs. 5 EStG

Analoge Anwendung des § 4 Abs. 5 Nr. 1-5, 7-8a      Ab VZ 1992
und Abs. 6 EStG, also der Regelungen über           (§ 52 Abs. 1 EStG)
nichtabzugsfähige BA

16. § 10 Abs. 2 Satz 2 EStG

Einschränkung des SA-Abzugs von Zinsen aus          Ab VZ 1992, wenn An-
Kapitallebensversicherungen im Zusammenhang         sprüche aus dem Versi-
mit Policendarlehen mit Zinsaufblähung              cherungsvertrag nach
                                                    dem zur
                                                    Tilgung oder Sicherung
                                                    eines Darlehens ein-
                                                    gesetzt werden
                                                    (§ 52 Abs. 13a EStG)

17. § 10 Abs. 3 Nr. 2 EStG

Maßgebend ist der Jahresbetrag der Beitrags-        Ab VZ 1991
bemessungsgrenze zu Beginn des VZ                   (§ 52 Abs. 13a EStG)

18. § 10 Abs. 5 Nr. 1 und 2 EStG

Nachversteuerung in bestimmten Fällen               Nr. 1: Ab VZ 1992
                                                    (§ 52 Abs. 1 EStG)
                                                    Nr. 2: Ab VZ 1992,
                                                    wenn nach dem
                                                    8. 11. 91 Einmal-
                                                    beiträge ganz oder
                                                    zum Teil zurückge-
                                                    zahlt werden
                                                    (§ 52 Abs. 13a EStG)

19. § 10 Abs. 5 Nr. 3 Satz 3 EStG

Als (unschädlicher) Wohnungsbau gilt auch           Ab VZ 1991
der Erwerb von Rechten zur dauernden Selbstnut-     (§ 52 Abs. 13a EStG)
zung von Wohnraum in Alten-, Altenpflege- und
Behinderungseinrichtungen oder -anlagen

20. § 10c Abs. 1 Satz 1 EStG

Einbeziehung der Aufwendungen für Ersatz-           Ab VZ 1991
schulen usw. (§ 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG)               (§ 52 Abs. 13c EStG)

S. 1777


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                            Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
21. § 10e Abs. 1 Satz 1 und Abs. 3 Satz 1 EStG

Degressive Gestaltung der Abzugsbeträge nach        Erstmals für den VZ
§ 10e EStG (in den ersten vier Jahren               1991 bei Objekten
6 v. H., danach 5 v. H.)                            i. S. des § 10e
Nachholungsmöglichkeit für den ganzen Förde-        Abs. 1 und 2, wenn
rungszeitraum                                       - im Fall der Herstel-
                                                    lung der Stpfl. nach
                                                    dem den
                                                    Bauantrag gestellt
                                                    oder mit der Her-
                                                    stellung begonnen
                                                    hat oder
                                                    - im Fall der Anschaf-
                                                    fung der Stpfl. das
                                                    Objekt nach dem
                                                    30. 9. 91 aufgrund
                                                    eines nach diesem
                                                    Zeitpunkt rechts-
                                                    wirksam abgeschlos-
                                                    senen obligato-
                                                    rischen Kaufvertrags
                                                    oder gleichstehenden
                                                    Rechtsakts ange-
                                                    schafft hat oder mit
                                                    der Herstellung des
                                                    Objekts nach dem
                                                    30. 9. 91 begonnen
                                                    worden ist (§ 52
                                                    Abs. 14 Satz 3 EStG)

22. § 10e Abs. 5a, § 34f EStG

Wegfall der Steuervergünstigung für selbst-         Erstmals für VZ 1992
genutztes Wohneigentum (mit Ausnahme des Ab-        bei Objekten i. S. des
zugs nach § 10e Abs. 6 EStG) ab einem Gesamt-       § 10e Abs. 1 und 2,
betrag der Einkünfte von 120 000/240 000 DM         - für die der Stpfl.
                                                    in Herstellungs-
                                                    fällen den Bauantrag
                                                    nach dem 31. 12. 91
                                                    gestellt oder, falls
                                                    ein solcher nicht
                                                    erforderlich ist,
                                                    mit deren Herstel-
                                                    lung er nach diesem
                                                    Zeitpunkt begonnen
                                                    hat oder
                                                    - in Anschaffungsfäl-
                                                    len, wenn der Stpfl.
                                                    das Objekt aufgrund
                                                    eines nach dem
                                                    31. 12. 91 rechts-
                                                    wirksam abgeschlos-
                                                    senen obligato-
                                                    rischen Vertrags
                                                    oder gleichstehenden
                                                    Rechtsakts ange-
                                                    schafft hat (§ 52
                                                    Abs. 1 und 14 Satz 4
                                                    und 5 EStG)

S. 1778


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                            Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
23. § 10e Abs. 6a EStG

Schuldzinsenabzug im Jahr der Herstellung            Wie zu Nr. 21
oder Anschaffung und in den beiden
folgenden Jahren in Höhe von je 12 000 DM,
wenn Herstellung oder Anschaffung vor dem
1. 1. 95. In Anschaffungsfällen muß das
Objekt bis zum Ende des Jahres der Fertig-
stellung angeschafft worden sein

24. § 10g EStG

Steuerbegünstigung für schutzwürdige Kultur-         Erstmals ab VZ 1992
güter, die weder zur Einkunftserzielung noch         für Maßnahmen, die
zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden                nach dem 31. 12. 91
                                                     abgeschlossen worden
                                                     sind (§ 52 Abs. 1 und
                                                     14b EStG)

25. § 10h EStG

Förderung zur Schaffung neuer Wohnungen im           Ab VZ 1991
eigenen Haus, die unentgeltlich an Familien-         (§ 52 Abs. 14c EStG)
angehörige überlassen werden

26. § 13 Abs. 3 EStG

Wegfall des Freibetrags von 2 000 DM/4 000 DM        Ab VZ 1992
bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft,        (§ 52 Abs. 1 EStG)
wenn der Gesamtbetrag der Einkünfte ohne Be-
rücksichtigung des Freibetrags 50 000 DM/
100 000 DM übersteigt

27. § 14a Abs. 1 bis 3 EStG

Verlängerung der Geltungsdauer des Freibetrags       Erstmals für Veräuße-
von 90 000 DM über den hinaus bei         rungen und Entnahmen,
Veräußerung oder Aufgabe eines landwirtschaft-       die nach dem
lichen Betriebes; Erhöhung der Einkünfte-            31. 12. 91 vorge-
Grenze von 24 000/48 000 auf 27 000/54 000 DM        nommen worden sind.
                                                     Für Veräußerungen und
                                                     Entnahmen, die vor dem
                                                     1. 1. 92 vorgenommen
                                                     worden sind, ist § 14a
                                                     EStG in den vor dem
                                                     1. 1. 92 geltenden
                                                     Fassungen anzuwenden.
                                                     § 14a Abs. 2 Satz 3
                                                     EStG ist letztmals auf
                                                     Wohnungen und den da-
                                                     zugehörenden Grund und
                                                     Boden anzuwenden, die
                                                     vor dem ent-
                                                     nommen werden
                                                     (§ 52 Abs. 17 EStG)

28. § 14a Abs. 2 Satz 4 EStG

Freibetrag auch dann, wenn zum Betrieb ein           Wie zu Nr. 27
forstwirtschaftlicher Betrieb gehört, der
nicht mitveräußert wird

29. § 14a Abs. 4 EStG

Verlängerung der Geltungsdauer des Freibetrags       Wie zu Nr. 27
von 120 000 DM über den hinaus bei
Veräußerung/Entnahme von landwirtschaftlichen
Grundstücken zur Abfindung weichender Erben;
Erhöhung der Einkommensgrenzen wie bei Nr. 27

S. 1779


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
30. § 14a Abs. 5 EStG

Verlängerung der Geltungsdauer des Freibetrags       Wie zu Nr. 27
von 90 000 DM über den hinaus bei
Veräußerung/Entnahme von landwirtschaftlichen
Grundstücken zur Tilgung von Altschulden;
Er- höhung der Einkommensgrenzen wie bei Nr. 27

31. § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG

Hinzurechnung von Sondervergütungen nach             Erstmals für das Wj,
§ 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, 2. Halbsatz EStG           das nach dem
auch bei mehrstöckigen PersGes                       31. 12. 91 endet.
                                                     Bereits gebildete
                                                     Pensionsrückstellungen
                                                     sind spätestens in der
                                                     Schlußbilanz des Wj,
                                                     das nach dem
                                                     31. 12. 91 endet, in
                                                     voller Höhe gewinn-
                                                     erhöhend aufzulösen
                                                     (§ 52 Abs. 18 EStG)

32. § 17 Abs. 1 und 2 EStG

Erweiterung des § 17 EStG zur Erfassung der          Ab VZ 1992
Fälle der verdeckten Einlage von Anteilen an         (§ 52 Abs. 1 EStG)
einer KapGes in eine KapGes

33. § 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG

Einschränkung der Steuerfreiheit von Zinsen          Vgl. Nr. 16
aus Lebensversicherungen im Zusammenhang mit
Finanzierungsmodellen durch sog. Policen-
darlehen

34. § 26 Abs. 1 Satz 3 EStG

Veranlagung von Ehegatten, wenn frühere Ehe          Ab VZ 1992
eines Ehegatten durch Tod aufgelöst worden ist       (§ 52 Abs. 1 EStG)

35. § 32 Abs. 6 EStG

Anhebung des Kinderfreibetrags von 1 512/            Ab VZ 1992
3 024 DM auf 2 052/4 104 DM                          (§ 52 Abs. 1 EStG)

36. § 32 Abs. 7 EStG

Wahlrecht der Zuordnung von Kindern bei meh-         Ab VZ 1992
reren Kindern nur einheitlich                        (§ 52 Abs. 1 EStG)

37. § 32 Abs. 8 EStG

Tariffreibetrag von 1 200 DM bei Ehegatten, die      Ab VZ 1991 (§ 52
nach §§ 26, 26b EStG zusammen zur ESt veran-         Abs. 21c Satz 2 EStG)
lagt werden

38. § 32a Abs. 6 Satz 1 Nr. 2 Satz 2 EStG

Kein Splitting, wenn frühere Ehe durch Tod auf-      Ab VZ 1992
gelöst worden ist und Ehegatten der neuen Ehe        (§ 52 Abs. 1 EStG)
die besondere Veranlagung nach § 26c EStG wäh-
len

39. § 32b Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a und i EStG

Einbeziehung des Altersübergangsgeldes und des       Ab VZ 1991
Vorruhestandsgeldes in den Progressionsvorbe-        (§ 52 Abs. 21e EStG)
halt

S. 1780


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
40. § 33a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG

Anhebung des Höchstbetrags für die Unterstützung     Ab VZ 1992
naher Angehöriger unter 18 Jahren von 3 024 DM       (§ 52 Abs. 1 EStG)
auf 4 104 DM

41. § 33a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG

Anhebung des Höchstbetrags für die Unterstüt-        Ab VZ 1992

zung naher Angehöriger über 18 Jahren von            (§ 52 Abs. 1 EStG)
5 400 DM auf 6 300 DM

42. § 34c Abs. 2 und 3 EStG

Abzug der ausländ. Steuer bei der Ermittlung         Ab VZ 1992
der Einkünfte anstelle des Abzugs vom Gesamt-        (§ 52 Abs. 1 EStG)
betrag der Einkünfte

43. § 34e EStG

Streichung der Steuerermäßigung bei Einkünften       Ab VZ 1992
aus Land- und Forstwirtschaft bei Schätzungs-        (§ 52 Abs. 1 EStG)
landwirten

44. § 34f Abs. 3 EStG

Zweijähriger Rücktrag (auch auf Jahre vor Bezug)     Erstmals bei Inan-
sowie Vortrag bis zu 2 Jahre über den Abzugszeit-    spruchnahme des § 10e
raum nach § 10e EStG hinaus des nicht ausge-         Abs. 1 bis 5 i. d. F.
nutzten Baukindergeldes                              des StÄndG 1992 (§ 52
                                                     Abs. 24 Satz 4 EStG,
                                                     vgl. oben Nr. 21)

45. § 34f Abs. 4 EStG

a) Baukindergeld max. bis zur Höhe der Bemes-        Erstmals bei Inan- sungsgrundlage gem. § 10e EStG                       spruchnahme des § 10e
                                                     EStG oder § 15b
                                                     BerlinFG für nach dem
                                                     31. 12. 91 herge-
                                                     stellte oder ange-
                                                     schaffte Objekte (§ 52
                                                     Abs. 24 Satz 5 EStG)
b) Baukindergeld nur für ein Objekt im Kj            Wie zu Nr. 44

46. § 37 Abs. 3 Satz 5 EStG

Neben den Aufwendungen gemäß § 10e Abs. 6            Ab VZ 1991 (§ 52
EStG bleiben auch die Aufwendungen gemäß             Abs. 25a Satz 1 EStG)
§ 10h Satz 3 EStG bei Vorauszahlungen außer
Ansatz

47. § 41a Abs. 2 Satz 2 EStG

Anhebung der Grenze für Jahreszahler bei der         Ab Kj 1992
LSt-Anmeldung von 600 DM auf 1 200 DM                (§ 52 Abs. 1 EStG)

47a. §§ 42 und 42a EStG

Wegfall des LStJA s. a. Nr. 50                       Ab VZ 1991 (§ 52
                                                     Abs. 27a Satz 2 EStG)

48. § 43 Abs. 1 Nr. 4 EStG

KESt-Abzug in Fällen des § 20 Abs. 1 Nr. 6           Ab VZ 1992
Satz 3 EStG unter bestimmten Voraussetzungen         (§ 52 Abs. 1 EStG)

49. § 44d EStG

Absenkung der KESt für inländ. Schachteldivi-        Ab VZ 1992
denden an in einem EG-Staat sitzende Mutterge-       (§ 52 Abs. 1 EStG)
sellschaften auf 5 v. H. für den Zeitraum
bis zum und auf 0 v. H.
ab

50. § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG

Antragsveranlagung                                   Ab VZ 1991 (§ 52
                                                     Abs. 29 Satz 4 EStG)

S. 1781


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
51. § 50a Abs. 4 Satz 4 EStG

Steuerabzug für beschränkt Stpfl., wenn Fernseh-     Ab VZ 1992
oder Rundfunksendung im Ausland hergestellt,         (§ 52 Abs. 1 EStG)
für ausschließliche Ausstrahlung im Inland
bestimmt ist und Vergütung von inländ. Rund-
funk o. Fernsehanstalt gezahlt wird

52. § 51 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. k EStG i. V.
mit §§ 76 und 78 EStDV

Nichtverlängerung der Begünstigung für die An-       Ab VZ 1992
schaffung/Herstellung bestimmter Wirtschaftsgü-      (§ 52 Abs. 1 EStG)
ter und die Vornahme bestimmter Baumaßnahmen
durch Land- und Forstwirte. Begünstigt sind
nur noch solche WG, die bis zum Ende des Wj
1991/1992 angeschafft oder hergestellt werden.
Die Sonderabschreibung bzw. der Gewinnabzug
kann bis einschl. Wj 1993/94 gewährt werden

53. § 57 Abs. 6 EStG

Erstmalige Anwendung des § 34f Abs. 3 Satz 3         Ab VZ 1991 EStG
(Rücktragsmöglichkeit der Ermäßigung) in             (§ 52 Abs. 34 EStG)
den neuen Bundesländern

II. Einkommensteuer-Durchführungsverordnung
§ 29 EStDV

Anzeigepflichten des Sicherungsnehmers und des
Versicherungsunternehmens für Policendarlehen
über 50 000 DM nach dem 13. 2. 92
S. 1782


Tabelle in neuem Fenster öffnen
III. Körperschaftsteuergesetz

1. § 5 Abs. 1 Nr. 5 KStG

Steuerbefreiung für Berufsverbände ohne öffent-      Ab VZ 1991 (vgl. § 54
lich-rechtlichen Charakter sowie kommunale           Abs. 1 KStG)
Spitzenverbände und Zusammenschlüsse von
juristischen Personen des öffentlichen Rechts

2. § 5 Abs. 1 Nr. 17 KStG

Steuerbefreiung für Bürgschaftsbanken                 Ab VZ 1991
                                                      (vgl. § 5 Abs. 1 KStG)

3. § 12 Abs. 2 KStG

Keine Liquidationsbesteuerung in Fällen des           Vermögensübertragun-
§ 20 Abs. 8 UmwStG (vgl. unter X, 1)                  gen, die nach dem
                                                      31. 12. 91 vorgenommen
                                                      wurden

4. § 14 Nr. 2 Satz 3 und Nr. 4 KStG

Anforderungen an Beherrschungs- und Gewinn-           Ab VZ 1991
abführungsvertrag im Fall der Organschaft             (§ 54 Abs. 1 KStG)

5. § 26 Abs. 2a KStG

Umsetzung der EG-Mutter-/Tochter-Richtlinie.          Erstmals auf nach dem
Möglichkeit der indirekten Anrechnung ausländ.         vorge-
Steuern                                               nommene Gewinnaus-
                                                      schüttungen
                                                      (§ 54 Abs. 10 KStG)


S. 1782


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
6. § 31 Abs. 3 KStG

Zuordnung nichtabziehbarer Ausgaben zum              Ab VZ 1991 (vgl. § 54
EK 04 in Fällen des § 30 Abs. 3 KStG                 Abs. 1 KStG)

7. § 47 KStG

Grundlagenfunktion des Feststellungs- und KSt-       Ab VZ 1991
Bescheides                                            (§ 54 Abs. 1 KStG)

IV. Gewerbesteuer

1. § 3 Nr. 22 GewStG
Bürgschaftsbanken gewerbesteuerfrei, wenn sie        Ab Erhebungszeitraum
von der KSt befreit sind                             1991 (§ 36 Abs. 2b
                                                      GewStG)

2. § 3 Nr. 24 GewStG

Steuerbefreiung für bestimmte Kapitalbeteili-        Ab Erhebungszeitraum
gungsgesellschaften                                  1992 (§ 36 Abs. 2c
                                                      GewStG)

2a. § 8 Nr. 9 GewStG

Hinzurechnung von Ausgaben (Spenden) i. S. des       Ab Erhebungszeitraum
§ 9 Nr. 3 KStG                                       1991 (§ 36 Abs. 3b
                                                      GewStG)

3. § 8 Nr. 12 GewStG

Hinzurechnung ausländ. Steuern                       Ab Erhebungszeitraum
                                                     1992 (§ 36 Abs. 3c
                                                     GewStG)

4. § 9 Nr. 5 GewStG

Höhe des Spendenabzugs abhängig vom Gewinn           Grundsätzlich ab 1991
aus Gewerbebetrieb bzw. Umsatz oder von Löh-         (vgl. im einzelnen
nen/Gehältern. Haftungstatbestand für grob fahr-     § 36 Abs. 4a GewStG)
lässige oder vorsätzlich unrichtige Spendenbe-
scheinigung (wie bei ESt und KSt)

5. § 9 Nr. 7 GewStG

Umsetzung Mutter-/Tochter-Richtlinie                 Ab Erhebungszeitraum
                                                     1992 (§ 36 Abs. 4c
                                                     GewStG)

6. § 11 Abs. 1 GewStG

Erhöhung des Freibetrags bei der Gewerbeertrag-      Ab Erhebungszeitraum
steuer für Einzelunternehmer und PersGes von         1993 (§ 36 Abs. 1
bisher 36 000 DM auf 48 000 DM                       GewStG)

7. § 11 Abs. 2 GewStG

Staffelung der Meßzahlen nach dem Gewerbeer-         Ab Erhebungszeitraum
trag über dem Freibetrag von 48 000 DM in fünf       1993 (§ 36 Abs. 1
Schritten von 1 v. H. bis 5 v. H. je zusätzlich      GewStG)
24 000 DM Gewerbeertrag für Einzelunternehmer
und PersGes

8. § 11 Abs. 3 Nr. 2 GewStG

Aufhebung der Steuerermäßigung bei Reedereien        Ab Erhebungszeitraum
mit Handelsschiffen im internationalen Verkehr       1993 (§ 36 Abs. 6a
(vgl. a. § 13 Abs. 3 GewStG, Wegfall ermäßigte       GewStG)
Steuermeßzahl für Gewerbekapital)

9. § 35b Abs. 1 und 2 GewStG

Zuständigkeit für Verlustfeststellungsbescheid;       Erstmals auf Verlust-
Änderung von Verlustfeststellungsbescheiden           feststellungsbe-
                                                      scheide für Erhebungs-
                                                      zeitraum 1990 (§ 36
                                                      Abs. 8 GewStG)

S. 1783


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
10. § 37 GewStG

Befristete Aussetzung der Gewerbekapitalsteuer       Erhebungszeitraum 1993
im Beitrittsgebiet                                   und 1994

V. Umsatzsteuergesetz

1. § 3a Abs. 4 Nr. 3 UStG

Ort der Leistung bei Dolmetschern und Überset-       Ab 29. 2. 92
zern dort, wo der Empfänger sein Unternehmen
betreibt

2. § 4 Nr. 12 Satz 2 UStG

Ausschluß der Steuerbefreiung auch für langfri-      Umsätze, die ab dem
stige Abstellplatzvermietung                         1. 1. 92 ausgeführt
                                                     werden (§ 27 Abs. 4
                                                     UStG i. V. mit Art. 40
                                                     Abs. 2 Satz 3 StÄndG
                                                     1992)

3. § 4 Nr. 16 UStG

Einbeziehung der Kurzzeitpflegeeinrichtungen         Ab (Art. 40
und Einrichtungen zur ambulanten Pflege kran-        Abs. 2 Satz 3 StÄndG
ker und pflegebedürftiger Personen in die Steu-      1992)
erbefreiung für Alten- und Pflegeheime

4. § 4 Nr. 18a UStG

Steuerbefreiung für parteiinterne Umsätze            Ab (Art. 40
                                                     Abs. 2 Satz 3 StÄndG
                                                     1992)

5. § 4 Nr. 27 Buchst. b UStG

Steuerfreie Personalgestellungen in der Land-        Mit Wirkung vom
wirtschaft                                           22. 12. 90 (Art. 40
                                                     Abs. 2 Satz 1 StÄndG
                                                     1992)

6. § 12 Abs. 1 UStG

Erhöhung des allgemeinen Steuersatzes von 14         Lieferungen, sonstige
auf 15 v. H.                                         Leistungen, Eigenver-
                                                     brauch und Einfuhren,
                                                     die nach dem
                                                     31. 12. 92 bewirkt
                                                     werden (§ 27 Abs. 4
                                                     UStG i. V. mit Art. 40
                                                     Abs. 2 Satz 5 StÄndG
                                                     1992)

7. § 18 Abs. 2 Satz 3 UStG

Anhebung der für die Befreiung von der Abgabe        Ab (Art. 40
von USt-Voranmeldungen maßgebenden Betrags-          Abs. 2 Satz 5 StÄndG
grenze von 600 auf 1 000 DM                          1992)

8. § 24 Abs. 1 UStG

Veräußerung eines land- und forstwirtschaftli-       Ab (Art. 40
chen Betriebes einschließlich Einbringung in         Abs. 2 Satz 5 StÄndG
Gesellschaft unterliegt nicht mehr der USt           1992). Für die
                                                     Zeit vom gilt
                                                     § 24 Abs. 1 i. d. F.,
                                                     wie sie in § 28 Abs. 3
                                                     UStG aufgeführt ist

S. 1784


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
VI. Bewertungsgesetz

1. § 10 BewG

WG, die einem Unternehmen dienen, sind nur           Ab 1. 1. 1993
dann mit dem Teilwert anzusetzen, soweit nichts      (§ 124 Abs. 1 BewG)
anderes vorgeschrieben ist

2. § 11 Abs. 2 BewG

Vereinfachung zur Wertermittlung nach dem            Erstmals für Anteils-
Stuttgarter Verfahren durch Ansatz des Einheits-     bewertung auf
werts des BV                                         31. 12. 92
                                                     (§ 124 Abs. 2 BewG)

3. § 20 BewG

§ 163 AO (Billigkeitsregelung) ist in bestimmten     Ab
Fällen anwendbar                                     (§ 124 Abs. 1 BewG)

4. § 26 BewG

Zusammenrechnung mehrerer WG zu einer wirt-          Ab 1. 1. 93
schaftlichen Einheit                                 (§ 124 Abs. 1 BewG)

5. § 95 BewG

Zum BV gehören grds. nur solche WG, die auch         Ab 1. 1. 93
bei der stl. Gewinnermittlung dazu gehören           (§ 124 Abs. 1 BewG)

6. § 96 BewG

Einheitswert des BV auch für künstlerische           Ab
und wissenschaftliche Tätigkeit feststellen          (§ 124 Abs. 1 BewG)

7. § 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG

Zum Gewerbebetrieb gehören auch Gesellschaf-         Ab 1. 1. 93
ten i. S. des § 15 Abs. 3 EStG (gewerblich           (§ 124 Abs. 1 BewG)
infizierte und Geprägegesellschaft)

8. § 109 BewG

Übernahme der Steuerbilanzwerte in die Vermö-        Ab 1. 1. 93
gensaufstellung. Folgeänderungen, vgl. §§ 98a,       (§ 124 Abs. 1 BewG)
101, 103a, 104, 105

9. § 109a BewG
Aufhebung oder Änderung von Einheitswertbe-          Ab
scheiden infolge Änderung von ertragsteuerli-        (§ 124 Abs. 1 BewG)
chen Werten

10. § 117a BewG

Erhöhung des Freibetrages für inländ. BV bei der     Ab 1. 1. 93
VSt auf 500 000 DM                                   (§ 124 Abs. 1 BewG)

11. § 137 BewG

Nicht zum BV gehören bestimmte Posten nach           Ab 1. 1. 93
D-Markbilanzgesetz mit Eigenkapitalcharakter         (§ 124 Abs. 1 BewG)

VII. Vermögensteuergesetz

1. § 13 VStG

Aufhebung der Pauschbesteuerung bei Zuzug aus        Ab 1. 1. 93
dem Ausland                                          (§ 25 Abs. 1 VStG)

2. § 14 VStG

Zusammenveranlagung mit behinderten Kindern          Ab 1. 1. 93
unabhängig von ihrem Alter                           (§ 25 Abs. 1 VStG)

3. § 2 Abs. 2 des Gesetzes zur Änderung des Haupt-
feststellungszeitraums

Ist Bescheid über VSt 1992 nicht erteilt worden,     Ab (Art. 40
gilt VSt 1991 auch für das Jahr 1992 als             Abs. 1 StÄndG 1992)
festgesetzt

S. 1785


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
VIII. Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz

1. § 3 Abs. 2 Nr. 7 ErbStG

Erwerb des Vertragserben aufgrund § 2287 BGB         Ab 29. 2. 92
                                                     (§ 37 Abs. 7 ErbStG)

2. § 9 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. j ErbStG
Entstehung der Steuer beim Vertragserben im          Ab 29. 2. 92
Zeitpunkt der Geltendmachung des Anspruchs           (§ 37 Abs. 7 ErbStG)
gem. § 2287 BGB

3. § 12 Abs. 1a ErbStG

Bewertung von Anteilen an KapGes gem. § 11           Ab
Abs. 2 Satz 2 BewG mit dem Einheitswert              (§ 37 Abs. 9 ErbStG)

4. § 13 Abs. 1 Nr. 7 Buchst. d und 16 Buchst. c
ErbStG

Steuerbefreiung von Ansprüchen nach dem Re-          Nr. 7d: Ab 1. 1. 91
habilitierungsG v. (Nr. 7d) und Zuwen-      (§ 37 Abs. 6 ErbStG).
dungen an ausländ. Religionsgesellschaften usw.
Nr. 16c: Ab (Nr. 16c)                      (Art. 40 Abs. 1 StÄndG 1992)


Tabelle in neuem Fenster öffnen
5. § 28 Abs. 1 ErbStG

Stundung von ErbSt bei Erwerb von BV oder            Ab
land- und forstwirtschaftlichem Vermögen. Bei        (§ 37 Abs. 8 ErbStG)
Erwerb von Todes wegen zinslose Stundung

6. § 29 Abs. 1 Nr. 4 ErbStG

Kein Erlöschen der Steuer, wenn die Stiftung         Ab 23. 12. 90
Leistungen an den Erwerber oder dessen Ange-         (§ 37 Abs. 5 ErbStG)
hörige zu erbringen hat oder soweit für die
Zuwendung Vergünstigungen gem. § 9 Nr. 3 KStG
oder § 9 Nr. 5 GewStG oder § 10b EStG in An-
spruch genommen werden


Tabelle in neuem Fenster öffnen
IX. Außensteuergesetz

1. § 1 Abs. 4 AStG

Ausdehnung des § 1 AStG auf außerbetriebliche        Keine ausdrückliche
Vorteilsgewährungen (Einkünfte aus §§ 13, 15,        Regelung, wohl ab
18 oder 21 EStG)                                     29. 2. 92 (vgl. Korn,
                                                     KÖSDI 5/92 S. 8943)

2. §§ 7 Abs. 6, 10 Abs. 6, 11 Abs. 4, 12 Abs. 2
und 3, 14 Abs. 2 und 4, 20 AStG

Zugriffsbesteuerung ausländ. Einkünfte mit Ka-       Zwischeneinkünfte mit
pitalanlagecharakter                                 Kapitalanlagecharak-
                                                     ter, die in einem Wj
                                                     der Zwischengesell-
                                                     schaft oder der Be-
                                                     triebsstätte ent-
                                                     standen sind, das nach
                                                     dem beginnt
                                                     (§ 21 Abs. 7 AStG)

S. 1786


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Maßnahme                                             Zeitliche Anwendung
-------------------------------------------------------------------------
X. Umwandlungssteuergesetz

1. § 20 Abs. 6 und 8 UmwStG

Anpassung des UmwStG an die EG-Fusionsricht-         Erstmals auf Einbrin-
linie                                                gungen, die nach dem
                                                     31. 12. 91 vorgenommen
                                                     werden (§ 28 Abs. 4b
                                                     UmwStG)

2. § 21 Abs. 1 Satz 4 UmwStG

§ 16 Abs. 4 und § 34 EStG nur, wenn bei Einlage      Veräußerungen, die
nach § 20 Abs. 6 UmwStG alle Anteile der Kap-        nach dem 31. 12. 91
Ges eingebracht worden sind                          vorgenommen werden
                                                     (§ 28 Abs. 4c UmwStG)

3. § 21 Abs. 2 Nr. 5 UmwStG

Verdeckte Einlage als Veräußerung                    Verdeckte Einlagen,
                                                     die nach dem
                                                     31. 12. 91 vorgenommen
                                                     werden (§ 28 Abs. 4c UmwStG)

XI. Kraftfahrzeugsteuergesetz
§ 3d KraftStG

Steuerbefreiung für Elektrofahrzeuge, die nach       Ab 1. 8. 91
dem zugelassen sind, für fünf Jahre

XII. Grunderwerbsteuer
§ 4 Nr. 6 GrEStG

Befreiung für Grundstückserwerb durch Bund,          Ab 1. 1. 91 (Art. 40
Land, Gemeinde, wenn Grundstück vor dem              Abs. 2 Satz 2 StÄndG
nach Art. 21 und 22 Einigungsvertrag        1992)
übertragen wird

XIII. Schutzbaugesetz

§ 7 Abs. 4 SchutzbauG
Begünstigung nur noch, wenn mit der Herstel-         Ab VZ 1992 (§ 52
lung vor dem begonnen wurde                 Abs. 1 i. V. mit
                                                     Abs. 21 Satz 6 EStG)

XIV. Abgabenordnung
§ 366 AO

Förmliche Zustellung von Einspruchsentschei-         Ab 29. 2. 92 (Art. 40
dungen nicht zwingend erforderlich. Bekannt-         Abs. 1 StÄndG 1992)
gabe durch einfachen Brief ausreichend

XV. Wohnungsbauprämiengesetz

1. § 2 Abs. 2 WoPG

Erwerb eines Rechtes zur dauernden Nutzung als       Erstmals für das Kj
prämienunschädliche Verwendung                       1991 (§ 10 Abs. 3
                                                     WoPG)

2. §§ 2a, 3 Abs. 3 WoPG

Änderung des Ehegattenbegriffs entsprechend          Ab 1992 (vgl. § 10
                                                     EStG Abs. 4 WoPG)

3. § 10 Abs. 8 WoPG

Regelung des neuen Auszahlungsverfahrens             Verträge, die nach dem
                                                     31. 12. 91 abgeschlos-
                                                     sen worden sind

4. § 10 Abs. 9 WoPG

Erwerb von Anteilen an Bau- und Wohnungsge-          Geltung für 1992 und nossenschaften in den neuen Bundesländern            1993

Fundstelle(n):
NWB Fach 2 Seite 5819 - 5830
NWB1992 Seite 1775 - 1786
NWB PAAAA-82007

notification message Rückgängig machen