Dokument Erbrecht – Bestellung eines Nachlasspflegers bei Antrag auf Einziehung des Erbscheins (OLG)

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB EV 8/2020 S. 287

Erbrecht – Bestellung eines Nachlasspflegers bei Antrag auf Einziehung des Erbscheins (OLG)

Hat das Nachlassgericht bereits einen Erbschein erteilt, schließt dies in der Regel aus, dass die Erben „unbekannt“ sind. Die Bestellung eines Nachlasspflegers kommt dann regelmäßig nicht in Betracht. Etwas anderes kann dann gelten, wenn dem Nachlassgericht ein wohlbegründeter Antrag auf Einziehung des Erbscheins vorliegt (Fortführung von BayObLGZ 1960 S. 405). Vor der Bestellung eines Nachlasspflegers hat das Nachlassgericht in einem solchen Fall als Vorfrage zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die EinziehungS. 288 eines Erbscheins vorliegen. Für diese Vorprüfung bleibt auch dann der Rechtspfleger zuständig, wenn für das Einziehungsverfahren der Richter zuständig ist.

Quelle: , NWB DAAAH-52986

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden