Dokument Die Corona-Pandemie als Vorgang von besonderer Bedeutung im Jahresabschluss zum 31.12.2019 - Angabe im Anhang nach § 285 Nr. 33 HGB

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BBK Nr. 7 vom 03.04.2020

Die Corona-Pandemie als Vorgang von besonderer Bedeutung im Jahresabschluss zum 31.12.2019

Angabe im Anhang nach § 285 Nr. 33 HGB

Prof. Dr. Holger Philipps

Die Auslösung einer Pandemie durch das neuartige Coronavirus macht es im Anhang des Jahresabschlusses zum notwendig, über diesen Vorgang von besonderer Bedeutung zu berichten. Ausgehend vom IDW Hinweis zur Rechnungslegung vom „Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus auf die Rechnungslegung zum Stichtag und deren Prüfung“ enthält der Beitrag u. a. einen Vorschlag, wie sich die Angabe konkret formulieren lässt.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie .

I. Inhalt und Voraussetzungen der Angabe nach § 285 Nr. 33 HGB

Nach § 285 Nr. 33 HGB müssen Unternehmen ab mittlerer Größe im Anhang Angaben machen über „Vorgänge von besonderer Bedeutung, die nach dem Schluss des Geschäftsjahrs eingetreten und weder in der Gewinn- und Verlustrechnung noch in der Bilanz berücksichtigt sind, unter Angabe ihrer Art und ihrer finanziellen Auswirkungen.“

Ein Vorgang ist dann von besonderer Bedeutung, wenn seine Auswirkungen geeignet sind, das durch den Abschluss zum jeweiligen Stichtag vermittelte Bild zu beeinflussen und die Abschlussadressaten ohne die ergänzende Berichterstattung über diesen Vorgang die Entwicklung des berichtenden Unternehmens nach dem Abschlussst...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren