Dokument Sportlärm und Umweltschutz

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 27 vom 29.06.1992 Seite 2121 Fach 25 Seite 2069

Sportlärm und Umweltschutz

von Oberverwaltungsrat K. Ohrmann und Regierungsdirektor Dr. J. Vahle, Bielefeld

Materialien/Literatur: BR-Drucks. 17/91 zur

SportanlagenlärmschutzVO; Bericht der Bundesregierung „Sport und

Umwelt„, BT-Drucks. 11/2134 v. ; Kommentare zum BauGB

und BGB; P a p i e r , Besondere Aspekte des Freizeitlärms in:

Koch (Hrsg.), Schutz vor Lärm, 1990, S. 129 ff.; S c h i n k ,

Bau- und immissionsschutzrechtliche Probleme beim Sportstättenbau

in Wohngebieten, DVBl 1992 S. 515; S t a n g e , Bau- und

immissionsschutzrechtliche Probleme beim Sportstättenbau in

Wohngebieten, NWVBL 1992 S. 153; T e t t i n g e r /

K l e i n s c h n i t t g e r , Aktuelle Rechtsprobleme im

Konfliktfeld von Sport und Umweltschutz, JZ 1992 S. 109.

Die Zahl der Sportausübenden ist in den letzten Jahren im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung stetig gestiegen. Allein die Mitgliederzahl der in Sportvereinen aktiven Menschen hat sich seit Beginn der 60er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland vervierfacht. Unberücksichtigt sind dabei die zahlreichen nicht organisierten Freizeitsportler, deren Zahl noch stärker gewachsen ist. Die Gründe für diesen „Sportboom„ sind unterschiedlich. Zum einen ist die Nachfrage nach sportlicher Betätigung aufgrund der vermehrt zur Verfügung...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren