Dokument BMF v. 06.03.1989 - IV C 6-S 1301 PNG-2/89

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BMF - IV C 6-S 1301 PNG-2/89 BStBl 1989 I S. 115

Vermeidung der Doppelbesteuerung bei Schiffahrt- und Luftfahrtunternehmen im Verhältnis zu Papua Neuguinea

Nach § 49 Abs. 4 EStG, der gem. § 8 Abs. 1 KStG auch für die KSt gilt, und nach § 2 Abs. 3 VStG sind Einkünfte und Betriebsvermögen ausländischer Schiffahrt- und Luftfahrtunternehmen unter den dort näher bezeichneten Voraussetzungen in der Bundesrepublik Deutschland steuerbefreit, wenn die Gegenseitigkeit gewährleistet ist. Entsprechendes gilt nach § 2 Abs. 7 GewStG auch für die GewSt.

In einem gemeinsamen Protokoll vom ist diese Gegenseitigkeit hinsichtlich der steuerlichen Behandlung der Einkünfte und Vermögenswerte von Schiffahrt- und Luftfahrtunternehmen aus der Bundesrepublik Deutschland und aus Papua Neuguinea festgestellt worden. Der Bundesminister für Verkehr hält die Steuerbefreiung für verkehrspolitisch unbedenklich. Die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung liegen damit vor.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren