Dokument Der Zinscap als Sicherungsinstrument - Ausgewählte ertragsteuerliche Zweifelsfragen

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 25 vom 14.06.2019

Der Zinscap als Sicherungsinstrument

Ausgewählte ertragsteuerliche Zweifelsfragen

Thomas Ronneberger

Nicht zuletzt die Ereignisse der letzten Finanzkrise und die hiermit einhergehenden Schwankungen auf den Kapitalmärkten dürften Unternehmen dazu veranlasst haben, sich über Zinsbegrenzungsvereinbarungen (sog. Zinscaps) vor steigenden Finanzierungskosten zu schützen. Die befürchteten Ausschläge sind jedoch ausgeblieben. Seit nunmehr fast zehn Jahren befinden sich die Unternehmen in einem Niedrigzinsumfeld. Dass derartige Absicherungsgeschäfte gar nicht erst greifen mussten, wird aus Sicht der Unternehmen sicherlich mehrheitlich begrüßt, ist dies doch mit der Feststellung geringer Finanzierungskosten verbunden. In den Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen allerdings zieht die Entwicklung einen nicht zu unterschätzenden Aufwandseffekt aus der Bewertung der Zinscaps nach sich, der nicht selten Gegenstand von Betriebsprüfungen sein dürfte.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie .

Funktionsweise eines Zinscaps: [i]Zinscap dient „Deckelung“ von KapitalkostenEin Zinscap ist ein Zinsderivat und damit eine eigenständige, von einem Grundgeschäft (etwa einem Darlehensvertrag) grundsätzlich losgelöste vertragliche Vereinbarung zwischen einem Steuerpflichtigen und einem Kreditinstitut. Hierin vereinbaren die Vertragsparteien eine Zinso...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen