Dokument Umwandlungsteuer | Keine nachträgliche Änderung des Antrags (BFH)

Dokumentvorschau

Online-Nachricht - Donnerstag, 06.06.2019 10:10

Umwandlungsteuer | Keine nachträgliche Änderung des Antrags (BFH)

Die nachträgliche Änderung eines nach § 20 Abs. 5 Satz 1 UmwStG 2006 gestellten Antrags ist unzulässig (; veröffentlicht am ).

Sachverhalt: Die Klägerin, eine GmbH & Co. KG, war mit 21,2 % am Gesellschaftsvermögen der B GmbH & Co. KG (KG) beteiligt. Im August 2007 brachte die Klägerin den auf C bezogenen Teil ihres Geschäftsbetriebs einschließlich ihres Kommanditanteils an der KG gegen Gewährung neuer Aktien zum gemeinen Wert in die D-AG (AG) ein. Die Einbringung sollte rückwirkend zum erfolgen. Die KG erklärte in der Feststellungserklärung 2006 zunächst keinen Veräußerungsgewinn für die Klägerin.

Die KG ist im Februar 2009 liquidationslos erloschen; ihr Vermögen ist auf die AG übergegangen. Die AG gab 2009 eine geänderte Feststellungserklärun...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen