Dokument Quellensteuerhöchstsätze bei Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren unbeschränkt steuerpflichtiger natürlicher Personen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 35 vom 25.08.2003 Seite 2701 Fach 2 Seite 8215

Quellensteuerhöchstsätze bei Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren unbeschränkt steuerpflichtiger natürlicher Personen

Die meisten Staaten nehmen bei Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren einen Quellensteuerabzug vor. Die rechtlichen Grundlagen dafür ergeben sich aus dem nationalen Steuerrecht. Die Doppelbesteuerungsabkommen begrenzen jedoch i. d. R. den zulässigen Quellensteuerabzug der Höhe nach, was im Vergleich zu den nach nationalem Steuerrecht zulässigen Quellensteuersätzen i. d. R. eine Reduzierung bedeutet.

Doppelbesteuerungsabkommen richten sich somit nicht nur auf die Vermeidung der Doppelbesteuerung im jeweiligen Wohnsitzstaat einer Person, sondern sie wenden sich auch an den Staat, aus dem die Einkünfte stammen (Quellenstaat).

Die Abzugssteuer (Quellensteuer, Kapitalertragsteuer) wird im Wohnsitzstaat des Zahlungsempfängers bei der Vermeidung der Doppelbesteuerung berücksichtigt. Diese Vorgehensweise führt im Ergebnis zu einer Steueraufkommensteilung zwischen Quellenstaat und Wohnsitzstaat, wobei sich das Verhältnis der Steueraufkommensteilung vor allem aus den im Doppelbesteuerungsabkommen vereinbarten Quellensteuerhöchstsätzen ergibt.

Aus der Sicht des Steuerpflichtigen hat die Erhebung der Quellensteuer bei Anwendung der Freistellungsmethode im Wohnsitzstaat Definitivcharakter. Dies ist...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden