BBK Nr. 23 vom 07.12.2018 Seite 1077

Die neue Sonderabschreibung des § 7b EStG birgt steuerliche Risiken

Christoph Linkemann | verantw. Redakteur | bbk-redaktion@nwb.de

Wer in den Ballungszentren Deutschlands eine Wohnung sucht, freiwillig oder unfreiwillig, hat seit einigen Jahren ein großes Problem. Nicht nur, dass es teuer ist, eine Wohnung zu mieten oder zu kaufen. Es ist, schlicht gesagt, nicht genug Wohnraum vorhanden, denn seit einigen Jahren wird zu wenig gebaut oder nicht hinreichend nachverdichtet. Ob der Bau neuen Wohnraums den Königsweg darstellt, steht dabei auf einem anderen Blatt. Aber auch andere Themen rund um das Wohnen wie die Grunderwerbsteuer oder vor allem die Grundsteuer erhitzen die Gemüter.

Weil Steuergestaltungsmodelle in solchen Fällen immer schon ein probates Mittel gewesen zu sein scheinen, die Freude am Steuersparen mit der Mobilisierung von Kapital für den Wohnungsbau zu verbinden, feiert nun der § 7b EStG eine Wiederauferstehung, wenn auch mit einem anderen Konzept als die bis 1993 einschlägige Fassung. Am , kurz vor dem Redaktionsschluss dieser Ausgabe, stimmte der Deutsche Bundestag in 2./3. Lesung dem Gesetzentwurf zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus zu; die Zustimmung des Bundesrats dürfte eher eine Formsache sein.

Den Kern des neuen § 7b EStG bilden Sonderabschreibungen von bis zu 5 % für die ersten vier Jahre. Allerdings hat der Gesetzgeber allerlei Hürden in die Norm integriert, die es erforderlich machen, vor der Inanspruchnahme genau zu prüfen, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind oder was passiert, wenn sich später herausstellt, dass die Voraussetzungen doch nicht erfüllt sind. Denn dann sind die Abschreibungen rückgängig zu machen, ähnlich wie beim § 7g EStG. Vor allem die Begrenzung der Förderung auf Anschaffungs- oder Herstellungskosten von maximal 3.000 € pro Quadratmeter birgt ihre Tücken, ist sie doch eher knapp bemessen angesichts teilweise dramatisch steigender Baupreise; viele Bauprojekte dürften sich um diese Grenze herum bewegen, ohne dass dabei nur Luxuswohnraum beabsichtigt ist. Wer dann die steuerliche Förderung im Investitionskalkül berücksichtigt hat, erlebt eine böse Überraschung.

Markus [i]Morawitz, Sonderabschreibung nach § 7b EStG-E, Arbeitshilfe [NAAAH-00245] Morawitz hat den Gesetzentwurf ausgiebig analysiert und stellt in dieser Ausgabe im Top-Beitrag ab der das Ergebnis vor. Dabei hat er eine leicht verständliche und elegante elektronische Arbeitshilfe auf der Basis von MS-Excel konzipiert, mit der sich die betriebswirtschaftlichen Konsequenzen im jeweiligen Einzelfall im Vorfeld einer Investition analysieren lassen. Sie finden die Arbeitshilfe in der NWB Datenbank unter der DokID [NAAAH-00245].

Beste Grüße

Christoph Linkemann

Fundstelle(n):
BBK 2018 Seite 1077
[SAAAH-01182]

notification message Rückgängig machen