Kommentar zu § 10g - Steuerbegünstigung für schutzwürdige
	 Kulturgüter, die weder zur Einkunftserzielung noch zu eigenen Wohnzwecken
	 genutzt werden
Jahrgang 2019
Auflage 4
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65344-5

Onlinebuch Einkommensteuergesetz Kommentar

Dokumentvorschau

Kanzler, Kraft, Bäuml, u.a. - Einkommensteuergesetz Kommentar Online

§ 10g Steuerbegünstigung für schutzwürdige Kulturgüter, die weder zur Einkunftserzielung noch zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden

Annett Eckardt (April 2019)
Hinweis:

R 10g EStR; H 10 EStH; Übersicht über die Veröffentlichung der länderspezifischen Bescheinigungsrichtlinien, BStBl 2019 I 211; Übersicht über die zuständigen Bescheinigungsbehörden, BStBl 2015 I 506.

Arbeitshilfen und Grundlagen online:

Arbeitshilfe Wohngebäude, eigene – Steuerbegünstigungen, NWB HAAAB-04646.

A. Allgemeine Erläuterungen

I. Normzweck und wirtschaftliche Bedeutung der Vorschrift

1§ 10g EStG eröffnet dem Stpfl. ein Sonderausgabenabzug für Aufwendungen zum Erhalt schutzwürdiger Kulturgüter. Damit sollen Investitionen in Kulturgüter, die oftmals kostenintensiv sind, gefördert werden. Die Steuerbegünstigung kommt nur in Betracht, wenn die schutzwürdigen Kulturgüter weder der Erzielung von Einkünften dienen noch zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden.

II. Entstehung und Entwicklung der Vorschrift

2Eingeführt durch StÄndG 1992 v. wurden mit der Vorschrift die langjährigen Erlassregelungen für den Abzug von Aufwendungen zur Erhaltung schutzwürdiger Kulturgüter als außergewöhnliche Belastungen (§ 33 EStG) abgelöst.

3Mit dem HBeglG 2004 (gesetzlich nochmals bestätigt in 2011) wurde der jährlich abzugsfähige Betrag von ehemals 10 % auf 9 % reduziert. Weitere (k...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen