IWB Nr. 15 vom 10.08.2018 Seite 1

Es gilt das gesprochene Wort

Steuerberater Dr. Florian Holle | Vorsitzender des Vorstands des YIN

[i]2. YIN-Jahrestagung am 29.5.2018 in der Bucerius Law School, HamburgAm fand in Hamburg die zweite Jahrestagung des Young IFA Network (YIN) statt. Bühne für die Veranstaltung war das Helmut-Schmidt-Auditorium der Bucerius Law School. Der Einladung folgten ca. 200 Interessierte und an diesem Tage zeigte sich das Hamburger Wetter von seiner sonnigsten Seite.

Diese Ausgabe der IWB widmet sich im Aufsatzteil nur den Inhalten der Tagung. Dabei besteht stets die Aufgabe, die zum Teil umfassende Diskussion in ein komprimiertes, aber auch ohne eigene Teilnahme lesenswertes Format zu bringen. Dies gilt hier im Besonderen aufgrund der Vielzahl der Programmpunkte bei einem natürlich begrenzten Heftumfang. Eine deutlich umfassendere Berichterstattung erwartet Interessierte im Herbst dieses Jahres mit dem in Arbeit befindlichen Tagungsband in der NWB Rapid-Reihe.

[i]PodiumsdiskussionenEs ist (junge) Tradition, dass die Jahrestagung durch einen Vortrag zum IFA-Generalbericht des Folgejahres eröffnet wird. So führte Haase in diesem Jahr und in diesem Heft zu Beginn ab S. 573 in das neue Investmentsteuergesetz ein. Nachfolgend spiegelt Wicher ab die kontroverse Diskussion zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft. Dieses weite Themenfeld könnte allein eine ganze IWB-Ausgabe füllen. Weiterhin berichtet Kahlenberg ab über die zweite Podiumsdiskussion zum Thema der Bedeutung des Abkommensrechts für innerstaatliche Korrekturnormen.

[i]Break-out-Sessions als ErgänzungNeu im Programm der Jahrestagung waren sogenannte Break-out-Sessions. Hier musste sich der Tagungsteilnehmer für eines von drei parallel stattfinden Themen entscheiden. Dank der IWB können die Teilnehmer nun auch die anderen (unbesuchten) Inhalte studieren. Gebhardt/ Radmanesh berichten über Korrespondenzregelungen und Tax- Compliance (); Albrecht/Sahrmann über Blockchain und Steuern () und Krüger/von Einem zur US-Steuerreform (). Alle drei Themenbereiche zeichnet eine besondere Praxisrelevanz aus. Apropos Praxisrelevanz: Wie in der Praxis steht auch in diesem Heft am Ende die Rechtsprechung. Das Trio Martini/ Oppel/Staats berichtet ab über einen der in Hamburg lebhaft diskutierten Fälle.

Die Tagung hatte das Ziel, aktuelle Themen der Wissenschaft und aktuelle Praxisfragen zu diskutieren. Auch wegen dieser Zielsetzung passen IWB und YIN so gut zu einander.

Ich wünsche eine spannende Lektüre

Florian Holle

Fundstelle(n):
IWB 15 / 2018 Seite 1
[KAAAG-90617]

notification message Rückgängig machen