Dokument FG Berlin-Brandenburg, Urteil v. 15.03.2018 - 13 K 13030/17

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Berlin-Brandenburg Urteil v. - 13 K 13030/17 EFG 2018 S. 1550 Nr. 18

Gesetze: EStG 2015 § 20 Abs. 1 Nr. 7 S. 1 EStG 2015 § 20 Abs. 1 Nr. 7 S. 2 EStG 2015 § 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 7EStG 2015 § 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 2

Veräußerung der Beteiligung eines Fondanlegers an einem Gold-ETF: Steuerpflicht als „Kapitalforderung” i. S. d. § 20 Abs. 1 Nr. 7 S. 1 EStG trotz des Wahlrechts des Anlegers zum Erhalt einer physischen Goldlieferung anstelle der grundsätzlich vorgesehenen Barauszahlung

Leitsatz

Auch wenn der Anleger bei einem Gold-Exchange Traded Funds (ETF) im Falle der Veräußerung seiner Fondsbeteiligung das Wahlrecht hat, statt der prinzipiell vorgesehenen Auszahlung des Beteiligungswertes in bar eine wertgleiche Auszahlung in Gold als so bezeichnete Sachauszahlung verlangen zu können, stellt die Fondsbeteiligung des Anlegers eine auf der Grundlage von § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG 2015 zu versteuernde Kapitalforderung dar (Abgrenzung zu und VIII R 4/15).

Fundstelle(n):
EFG 2018 S. 1550 Nr. 18
QAAAG-90599

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren