Dokument Auswirkungen der Neuregelungen zur Quartalsberichterstattung - Ergebnisse einer Untersuchung zu den Änderungen bei den beiden quartalsbezogenen Berichterstattungen 2016 im Vergleich mit den Vorjahresquartalen 2015

Preis: € 4,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 18 vom 22.09.2017 Seite 704

Auswirkungen der Neuregelungen zur Quartalsberichterstattung

Ergebnisse einer Untersuchung zu den Änderungen bei den beiden quartalsbezogenen Berichterstattungen 2016 im Vergleich mit den Vorjahresquartalen 2015

Prof. Dr. Ludwig Hierl und Michael Wander

Seit Anfang 2016 können die an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notierten Unternehmen für ihre quartalsbezogene Berichterstattung zwischen zwei Ausgestaltungsoptionen wählen. Bei einer sog. Quartalsmitteilung sind gegenüber einem herkömmlichen Quartalsbericht deutlich geringere Formvorschriften zu beachten, auf normierte Berichtselemente wie beispielsweise eine Bilanz oder eine Gewinn- und Verlustrechnung kann verzichtet werden. Im nachfolgenden Beitrag wird untersucht, inwiefern sich in den beiden Quartalen 2016 bei den 160 Unternehmen des DAX, MDAX, TECDAX und SDAX nach neuer Rechtslage Änderungen im Hinblick auf Umfang und Inhalt der Quartalspublikationen im Vergleich zu den Vorjahresquartalen 2015 ergeben haben. Es zeigt sich, dass abgesehen von wenigen Ausnahmen kaum ein Unternehmen auf die etablierten Quartalsinformationsinstrumente verzichten wollte. Der Berichtsumfang hat sich insgesamt bereits um etwa ein Drittel verringert, birgt jedoch noch ein weiteres, deutliches Reduktionspotenzial.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen