Dokument Widerspruchslose Anerkennung einer Steuerforderung zur Insolvenztabelle

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB direkt Nr. 6 vom 08.02.2016 Seite 139

Widerspruchslose Anerkennung einer Steuerforderung zur Insolvenztabelle

Dr. Günter Kahlert

In [i]Ausführlicher Beitrag s. NWB JAAAF-48963 den Fällen, in denen das Steuerverfahren durch die Insolvenzeröffnung unterbrochen wird, der Insolvenzverwalter eine angemeldete Steuerforderung zur Insolvenztabelle feststellt und weder Gläubiger noch der Geschäftsführer der insolventen Gesellschaft widersprechen, soll der Geschäftsführer nach einem Urteil des FG Rheinland-Pfalz nach § 166 AO keine [i]infoCenter „Insolvenzverfahren“ NWB BAAAB-05672 Einwendungen gegen Grund und Höhe der Steuerschuld geltend machen können. Diese Ansicht vermag nicht zu überzeugen:

Ausführlicher Beitrag s. .

Keine unanfechtbare Steuerfestsetzung i. S. des § 166 AO

Wird das Steuerverfahren durch die Insolvenzeröffnung unterbrochen, stellt der Insolvenzverwalter die Steuerforderung zur Insolvenztabelle fest und widersprechen weder Gläubiger noch Geschäftsführer, gilt die Steuerforderung nach § 178 Abs. 1 Satz 1 InsO als festgestellt. Die anschließende Eintragung in die Insolvenztabelle wirkt nach § 178 Abs. 3 InsO ihrem Betrag und ihrem Rang nach wie ein rechtskräftiges Urteil gegenüber dem Insolvenzverwalter und allen Insolvenzgläubigern. Anders als das NWB RAAAE-64569) meint, ist die Eintragung der Steuerforderung in die Insolvenztabelle gem. ...BStBl 2012 II S. 298

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden