Kommentar zu § 48c - Anrechnung
Jahrgang 2016
Auflage 1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-65341-4

Onlinebuch Einkommensteuergesetz Kommentar

Dokumentvorschau

Kanzler, Kraft, Bäuml - Einkommensteuergesetz Kommentar Online

§ 48c Anrechnung

Jörg Holthaus (Januar 2016)

Systematische Kommentierung

I. Anrechnungsverfahren

1Die Anrechnung des einbehaltenen und angemeldeten Abzugsbetrages erfolgt i. d. R. beim Leistenden unabhängig davon, ob oder wann der Abzugsbetrag vom Leistungsempfänger an das zuständige Finanzamt gezahlt wird. Wird der angemeldete Betrag vom Leistungsempfänger nicht an das Finanzamt abgeführt und lässt er sich auch durch Zwangsmaßnahmen gegenüber dem Leistungsempfänger nicht realisieren, ist gem. § 48c Abs. 3 EStG zu prüfen, ob ein Missbrauch des Abzugsverfahrens gegeben ist. Liegt ein solcher vor, ist die Anrechnung beim Leistenden abzulehnen bzw. rückgängig zu machen.

2Entsprechend der Rangfolge in § 48c Abs. 1 EStG wird wie folgt beim Leistenden angerechnet

  • einbehaltene und angemeldete Lohnsteuer des Leistenden

  • Einkommen- bzw. Körperschaftsteuervorauszahlungen des Leistenden.

Die Anrechnung erfolgt nur auf Vorauszahlungen innerhalb des Besteuerungs- oder Veranlagungszeitraums, in dem die Bauleistung erbracht wurde. Im Einzelfall kann das ein späterer Veranlagungszeitraum (z. B. bei hohen Abschlagszahlungen im Jahr vor der Abnahme des Werks) oder ein ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden