Dokument FG München, Urteil v. 24.07.2013 - 3 K 3274/10

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG München Urteil v. - 3 K 3274/10 EFG 2013 S. 1973 Nr. 23

Gesetze: UStG § 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EWGRL 388/77 Art. 17 Abs. 2 BayStrWG Art. 6 Abs. 1

Unternehmerische Nutzung einer öffentlich gewidmeten Straße durch eine Gemeinde

Leitsatz

1. Eine Gemeinde kann eine öffentliche (gewidmete) Straße oder einen Weg nur dann als Unternehmer nutzen, wenn eine über den Gemeingebrauch hinausgehende Sondernutzung vorliegt.

2. Da die Nutzung dieser Einrichtungen im Rahmen des Gemeingebrauchs (hier: von Wander- und Spazierwegen durch Kurgäste) schon auf Grund ihrer Widmung der Allgemeinheit offensteht, kann die Gemeinde die ihr bei der Errichtung und dem Unterhalt der gewidmeten Wege in Rechnung gestellte Umsatzsteuer nicht als Vorsteuer abziehen.

Tatbestand

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:



Fundstelle(n):
DStR 2014 S. 8 Nr. 23
DStRE 2014 S. 1065 Nr. 17
EFG 2013 S. 1973 Nr. 23
KAAAE-47369

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren